Fahrverbot in der Prinz Eugenstraße bis September. Seit Montag wird die Fahrbahn der Prinz Eugenstraße in Oberwart erneuert. Bis Ende September gilt daher für Pkw ein Fahrverbot vom Bahnübergang bis zur Oberen Hochstraße.

Von Carina Fenz. Erstellt am 02. Juli 2020 (05:34)
Baustart. Die Prinz Eugenstraße soll zukünftig für Radfahrer besonders attraktiv werden. Parkplätze wird es dafür keine mehr geben.
Gemeinde

Die Stadtgemeinde investiert auch 2020 weiter in den Ausbau und die Modernisierung der Infrastruktur in Oberwart.

Ein wichtiges Projekt ist die Sanierung der Prinz Eugenstraße. Nachdem in den vergangenen Jahren sämtliche Einbauten und die Straßenbeleuchtung erneuert wurden, kommt nun die Straßenanlage samt Nebenflächen (Gehsteige und Radwege) an die Reihe. In der Gemeinderatssitzung Ende Mai wurde die Vergabe der Arbeiten für den ersten Bauabschnitt (vom Bahngleis bis zur Kreuzung Obere Hochstraße) mit einem Investitionsvolumen von 280.000 Euro beschlossen. Die Hälfte der Kosten für die Straßensanierung wird durch die Gemeindemilliarde des Bundes gefördert.

Bürgermeister Georg Rosner erklärt die Notwendigkeit der Investitionen: „Eine unserer Kernaufgaben als Stadtgemeinde ist es, für unsere Bürger eine funktionierende Infrastruktur zu schaffen. Mit diesen umfassenden Maßnahmen investieren wir weiter in den Ausbau und die Modernisierung der Straßen. Mir ist natürlich bewusst, dass jede Bauphase mit Lärm, Staub und Einschränkungen für die betroffenen Anrainer verbunden ist, jedoch ist die Umsetzung derartiger Projekte wichtig, um unsere Stadt noch schöner und lebenswerter zu gestalten.“

Nach der Fertigstellung der Prinz Eugenstraße wird es übrigens keine Parkflächen mehr geben, dafür einen Radweg.