Oberwart

Erstellt am 16. Januar 2019, 04:31

von Dorothea Müllner-Frühwirth

Mona auf Erfolgskurs. Die Oberwarter Firma mischt äußerst erfolgreich am internationalen Markt mit, mit starker Tendenz nach oben.

Ronald Gansfuss (sitzend) mit einem Teil des Mona Teams: Kerstin Plank, Denise Gansfuss-Schuch, Diana Thek, Denise Lechner, Patrick Schuh, Paul Stöhr und Manuel Nemeth.  |  DMF

Gesunde Ernährung, oft verbunden mit veganem oder vegetarischem Essen, hat längst die heimischen Einkaufgewohnheiten revolutioniert. Ganz vorne dabei sind Milchalternativen. Die Firma Mona hat den Trend bereits 1999 erkannt und verfolgt seither äußerst erfolgreich die Produktion und den Vertrieb der pflanzlichen Milchprodukte.

Erfolgreich mit neuen Ideen und Produkten

Inzwischen hat sich viel getan. Die Marke Joya ist eine der Beliebtesten am Markt, man kann hier aus einem breiten Angebot schöpfen: angefangen von den Soja-Drinks, über Eis und Joghurt bis hin zu Kochsahne aus Kokos, Mandel, Hafer und Soja. Aus der einst kleinen Produktion ist ein stattliches Unternehmen geworden, das nun zu dem amerikanischen Konzern Hain Celestial gehört und am Oberwarter Standort bereits 110 Mitarbeiter beschäftigt – Tendenz steigend.

Hier wird die internationale Kundenauftragsabwicklung getätigt, ebenso das Transportmanagement, die Produktions- und Materialplanung für alle Werke des Konzerns in Europa, das Qualitätsmanagement hat hier den Hauptsitz genau wie die IT-Abteilung, und auch die Produktentwicklung wird hier abgewickelt. Auch die Buchhaltung und Teile vom Controlling sind ebenfalls in Oberwart angesiedelt. Durch die Produktion vor Ort gibt es natürlich auch eine Schicht- und Produktionsleitung, LKW-Fahrer, Lager- und Produktionsmitarbeiter. Es ist ein abwechslungsreiches Angebot an Tätigkeiten, das die Firma bietet.

„Durch unser internationales Unternehmen sind wir oft in den dazugehörigen Werken in Frankreich, Deutschland und Belgien unterwegs. Wir entwickeln uns ständig weiter und befinden uns in einer spannenden Wachstumsphase. Dadurch können auch Karrieren mit Einsatz, Fleiß und Fachwissen bei uns in Oberwart starten“, erzählt Ronald Gansfuss, Head of Supply Chain grocery, der als langdienender Mitarbeiter auch den Standort in Oberwart repräsentiert. „Oberwart ist innerhalb des Konzerns das einzige Werk, in dem die beliebten Kleinpackungen produziert werden. Das ist ein besonderes Alleinstellungsmerkmal.“

Die Firma ist aufgrund der Expansionen ständig auf der Suche nach neuen Mitarbeitern. Mehr dazu findet man auf der Homepage unter https://joya.info/wir-sind-joya/jobs.