Spatenstich zum Neubau der Bezirksstelle Oberwart. Mit dem Spatenstich fiel der Startschuss zum Bau der neuen Rotkreuz-Bezirksstelle Oberwart. Notwendig wurde der Neubau, weil die bisherige Bezirksstelle nach 40 Jahren nicht mehr den heutigen Anforderungen gerecht wird.

Von Redaktion Oberwart. Erstellt am 12. Juni 2021 (10:40)

4,2 Millionen Euro werden in den Neubau investiert. „Das Rote Kreuz leistet seit jeher eine herausragende Arbeit für die Menschen in unserem Land. Das letzte Jahr hat einmal mehr gezeigt, wie unverzichtbar die Arbeit der Rotkreuz-Mitarbeiterinnen und Rotkreuz-Mitarbeiter und der vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer ist. Mit dem Neubau der Bezirksstelle mit einer Gesamtinvestition von 4,2 Millionen Euro und  einer Nutzfläche von 1.900 Quadratmetern erfährt der Gesundheitsstandort Oberwart eine weitere enorme Aufwertung“, sagt Landeshauptmann Hans Peter Doskozil, der gemeinsam mit der Präsidentin des Roten Kreuzes Burgenland, Friederike Pirringer, dem Rotkreuz-Bezirksstellenleiter Rudolf Luipersbeck und Oberwarts Bürgermeister LAbg. Georg Rosner den Spatenstich setzte.  

Auf einer Gesamt-Grundstücksfläche von 6.457 Quadratmetern in der Dornburggasse in Oberwart wird die neuen RK-Bezirksstelle Platz für 16 Stellplätze für Rettungs- und Krankentransportfahrzeuge, eine Wasch-Box sowie Büro-, Aufenthalts- und Ruheräume, Garderoben, Hygieneschleusen und einen Lehrsaal bieten. Mit der Evangelischen Pfarrgemeinde H.B. Oberwart wurde ein Baurechtsvertrag geschlossen. Im September 2022 sollen die Bauarbeiten abgeschlossen sein.

„Oberste Priorität ist für uns die Sicherstellung einer zeitgemäßen Versorgung der Bevölkerung des Bezirkes Oberwart an 365 Tagen im Jahr“ sagt Präsidentin Friederike Pirringer. Bezirksstellenleiter Rudolf Luipersbeck freut sich, dass „wir durch den Neubau eine moderne Rettungsdienststelle mit zeitgemäßen Arbeitsbedingungen für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter schaffen“.