Zeichen für Klimaschutz: Inform verschenkt 5.000 Bäume. Burgenlandmesse und das Unternehmen O.K. Haus verschenken auf der Inform 5.000 Laubbäume an die Besucher.

Von Vanessa Bruckner. Erstellt am 14. August 2019 (04:38)
zVg
Grüne Daumen und ein guter Anfang. Markus Tuider (l.) und Michael Oberfeichtner setzen mit ihrer „Pflanz mich“ Aktion auf der kommenden Inform mit 5.000 Laubbäumen ein sicht- und spürbares Zeichen.

Die Inform wächst - und zwar darin, Gutes zu tun. Als Markus Tuider, Geschäftsführer der Burgenlandmesse und Michael Oberfeichtner von O.K. Haus in den Nachrichten von den verheerenden Bränden in der Arktis hören, ist für die beiden klar: Wegschauen geht nicht mehr.

„Es sind die wohl größten Brände, die unser Planet je gesehen hat und es wird mehr als 100 Jahre dauern, bis sich die Landschaft davon erholt hat, ganz zu schweigen von den Auswirkungen auf den Klimawandel“, erzählt Tuider, der gemeinsam mit Oberfeichtner diese „Bad News“ jetzt in gute Nachrichten verwandelt: Die Idee dazu, 5.000 Bäume auf der Inform an die Besucher zu verschenken war geboren.

Klimawandel in den Schatten stellen

Auch der perfekte Standort zur Verteilung der Bäume im Rahmen der Inform war mit dem Messestand von O.K. Energie Haus schnell gefunden. „Mike Oberfeichtner ist für neue und innovative Ideen immer zu begeistern und als Experte für Passiv- und Niedrigenergiehäuser, bei denen Holz die Hauptrolle spielt, ist er prädestiniert als Partner für diese Aktion“, so Tuider.

5.000 Stück Rotbuchen und Ahornbäume wurden bereits bestellt. Die rund 50 Zentimeter hohen Bäumchen aus Österreich werden in Töpfen geliefert und warten beim O.K. Haus-Messestand darauf gratis abgeholt und in weiterer Folge ausgepflanzt zu werden. Auf die Frage, warum gerade Ahorn und Buche, antwortet Mike Oberfeichtner: „Ahorn und Buche sind heimisch, sie sind resistent und wachsen gut. Außerdem sind beide wunderschöne Bäume, die sich in jedem Garten gut machen, Schatten spenden und das Holz hat einen hohen Wert.“

Grüner Meilenstein für die Messestadt

Beinahe wöchentlich löste im Juni und Juli dieses Jahres in weiten Teilen Europas ein Hitzerekord den nächsten ab. Das Eis an den Polen schmilzt, der Meeresspiegel steigt, weltweit werden Extremwetterereignisse wie Fluten, Waldbrände und Stürme stärker. Oberfeichtner und Tuider dazu: „Die Nachrichten sind keine schönen und wir können die Wahrheit dahinter nicht leugnen, denn wir sehen und spüren die Auswirkungen des Klimawandels. Wir beide haben die Möglichkeit und sehen es deshalb als unsere Pflicht, einen Beitrag zu leisten. 5.000 Bäume auf der Inform zu verschenken sind ein kleiner, aber ein guter Anfang.“

Wenn alle 5.000 Inform-Bäume von den Besuchern ausgepflanzt werden, binden diese in etwa 20.000 Tonnen Co2, das entspricht den Jahresausstoß von 15.000 Pkw’s und das wiederum ist die Hälfte aller zugelassenen Fahrzeuge im Bezirk Oberwart“, weiß Oberfeichtner.

„Nachhaltigkeit und Klimaschutz gehen uns alle an, vor allem große Unternehmen sollten mit gutem Beispiel vorangehen"

Markus Tuider und Michael Oberfeichtner sehen die erste Baumaktion im Rahmen der bevorstehenden Inform als Start einer längeren, gemeinsamen Klimainitiative. „Nachhaltigkeit und Klimaschutz gehen uns alle an, vor allem große Unternehmen sollten mit gutem Beispiel vorangehen. Wir möchten mit den Bäumen nicht nur unseren Besuchern, sondern der Zukunft ein Geschenk machen und hoffen natürlich, dass alle 5.000 Bäume in der Natur Wurzeln schlagen können.“