Pascal Kettenhummer: „Wollte schon lange was verändern“. Der Pinkafelder Pascal Kettenhummer ist Landesschulsprecher,Billardtalent und Mitglied der Bundesschülervertretung.

Von Rosa-Stefanie Nutz. Erstellt am 25. Oktober 2019 (03:22)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Setzt sich für Rechte ein. Pascal Kettenhummer.
Rosa-Stefanie Nutz

„Ich war schon immer an Politik interessiert und wollte vieles verändern – verbessern. Da reden bekanntlich nicht so effektiv ist wie handeln, habe ich mich dazu entschlossen Verantwortung zu übernehmen“, beginnt der Pinkafelder über den Entschluss Schul- und später Landesschulsprecher zu werden. Der 20-Jährige besucht derzeit die Matura Klasse des BSSM Oberschützen wo er auch seiner Leidenschaft, dem Billard spielen nachgehen kann. Sein Ziel ist es, dass Schule Spaß macht aber auch aufs Leben vorbereitet und die Schüler selbst mehr Mitspracherecht erhalten. Auch für mehr politische Bildung setzt sich Pascal Kettenhummer ein, „denn wenn Kinder und Jugendliche gut informiert sind, können sie sich auch besser für ihre Rechte und Anliegen einsetzen“, meint Kettenhummer.

Auch im Sport beim Billard erfolgreich

Auch sportlich ist der Maturant ganz vorne beim Billard mit dabei. „Mich fasziniert daran, dass man in seine eigene Welt eintauchen kann und alles, Erfolg oder auch Misserfolg, bei einem selbst liegt“, erklärt er. Und Erfolge hat der Pinkafelder einige zu verzeichnen, unter anderem den fünften Platz bei den U19 Europameisterschaften vor zwei Jahren. Als Nächstes strebt Pascal Kettenhummer die Matura und danach ein Wirtschaftsrechtstudium an. Gleichaltrigen rät er: „Geht wählen, steht zu eurer Meinung und setzt euch für sie ein. Man kann auch mit kleinen Taten einen Teil zu einer besseren Welt beitragen.“