Pinkafeld

Erstellt am 18. Januar 2019, 04:39

von BVZ Redaktion

Tanz ist ihr Leben. Die 21-jährige Laureen Drexler aus Pinkafeld ist mit zahlreichen Engagements, aber auch eigenen Projekten unterwegs

Feierte eine erfolgreiche Premiere ihres Tanzprojektes „contemporary dance MEETS deep house“ in Wien. Die Pinkafelder Tänzerin Laureen Drexler konnte sich über ein ausverkauftes Haus freuen.  |  zVg

Laureen Drexler aus Pinkafeld absolvierte ihr Bachelor of Arts-Studium in Zeitgenössischem und Klassischem Bühnentanz an der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien (MUK). Seit 2017 arbeitet sie als freischaffende Künstlerin in Wien. Laureen tanzte bereits in Choreografien von Liz King, Georg Reischl, Esther Balfe und Mani Obeya. Neben professionellen Engagements unter anderem am Tiroler Festspielhaus in Erl und durch „D.ID Dance Identity“ in Wien, entwickelt und veranstaltet sie auch eigene Projekte und Events.

Tanzprojekt beschäftigt sich Mode und Musik

Laureen besuchte Workshops in Tel Aviv, New York und Los Angeles und nimmt jährlich an den wichtigsten Tanzfestivals wie „Impulstanz Wien“ und „b12 Berlin“ in Europa teil.

Aktuell macht Drexler mit einem Projekt im „MuseumsQuartier“ in Wien auf sich aufmerksam. Egal ob Dior oder Balmain, Sia oder Bon Iver – Es scheint, als ob sowohl die Mode- als auch die Musikwelt den Tanz als eine nicht mehr wegzudenkende Komponente ansieht. So wird auch Wien mit dem Konzept „contemporary dance MEETS deep house“ zu einem Kulturszenen Hotspot.

Spielt mit Mode und Musik. Laureen Drexler aus Pinkafeld gastiert in Wien.  |  zVg

„Innovation braucht Kollaboration“, so beschreibt Laureen Drexler das von ihr ins Leben gerufene Konzept, welches zum ersten Mal Ende Dezember vor ausverkauftem Haus im „MuseumsQuartier“ über die Bühne gegangen ist. Die Intention sei, die Grenzen zwischen den einzelnen Kunstformen bewusst zu überschreiten, ineinander verschwimmen zu lassen und somit eine einzigartige Mischung aus visuellen, musikalischen und tänzerischen Leistungen zu präsentieren. So trifft zeitgenössischer Tanz auf elektronische Musik und geht wiederum Hand in Hand mit innovativen Modelooks.

Zu den Performern zählen drei Tänzerinnen, ein international erfolgreicher DJ und Produzent und eine Vokalistin. Der DJ wird ein Set auflegen, das eigens für das Stück komponierte Phrasen enthält. Im Styling der Darsteller spiegelt sich die Idee des Konzepts wider und unterstreicht die schöpferischen Bewegungen der Tänzerinnen. Mit dem neuartigen Konzept soll einerseits dem bereits kunstinteressierten Publikum der Zugang zu anderen Kunstformen erleichtert und andererseits ein neues Publikum angesprochen werden.

„Ich will das Publikum dazu zu bringen, zeitgenössischen Tanz von einer anderen Perspektive zu betrachten“, erklärt Drexler.

Zu erleben gibt es das Tanzprojekt am 2. Feber (20 Uhr), im „MuseumsQuartier“ in Wien. Infos: www.laureen-drexler.at