Welt der Hunde im Fokus von Kurs. Carina Szauer hilft den Teilnehmern ihrer Kurse, die Welt aus den Augen ihrer vierbeinigen Freunde zu sehen, um sie so besser kennenzulernen und zu verstehen.

Von Dorothea Müllner-Frühwirth. Erstellt am 07. August 2020 (12:13)

Nicht nur „Sitz“ und „Platz“ sind für die Hundeerziehung wichtig. Wie regiert er auf Gewitter? Wie verhält er sich in der Begegnung mit anderen Hunden? Es gibt viel zu lernen, auch für die Frauchen und Herrchen, um ein harmonisches Miteinander zu leben.

Mit Herz und ganz viel Liebe

Carina Szauer hat es sich seit knapp fünf Jahren zur Aufgabe gemacht, durch Trainings und Tipps dieses Miteinander ihrer zwei- und vierbeinigen Kunden zu fördern. Begonnen hat alles mit dem Wunsch ihres Mannes, einen Hund in die Familie aufzunehmen – er wollte einen Chihuahua. Für Carina war es von Anfang an klar, dass der Hund gut sozialisiert sein sollte und sie machte sich auf der Suche nach einem Hundetrainer. Dabei stieß sie fast ausschließlich auf Vereine, die oft nach standardisierten Verfahren unterrichteten, und damit wenig Platz für individuelles Training speziell für ihren Vierbeiner ließen. Sie schloss sich dem Tierschutzverein „Wir fürs Tier“ an und kam dort mit Trainern in Kontakt, die modernes Hundetraining praktizierten. Schnell entschloss sich die junge Pinkafelderin auch dazu, Seminare zu besuchen und absolvierte in einer Akademie in Deutschland und einem Trainingscampus in Vorarlberg ihre Ausbildung. „Ein Highlight war das Trainieren mit Hühnern“, erzählt die Tierliebhaberin lachend. „Es ist unglaublich, wie schnell die sind. Dagegen sind die Hunde extrem langsam.“

Seit kurzem ist Carina Szauer auch die erste tierschutzqualifizierte Hundetrainerin im Bezirk. „Dieses Zertifikat bekommt man erst nach einer Prüfung auf der veterinärmedizinischen Universität, es garantiert, dass mit modernen und positiven Methoden gearbeitet wird“, erzählt die engagierte Hundeliebhaberin. Sie bietet verschiedene Trainings für ihre Kunden an, gestartet wird immer mit einem persönlichen Kennenlernen, am besten zu Hause in der gewohnten Umgebung des Vierbeiners. „Ich will zuerst die Menschen und den Hund kennenlernen, so sehe ich, ob Einzelstunden nötig sind“, erklärt die Trainerin. Es wird dabei eine Mappe angelegt, in der alles festgehalten wird, was der Hund braucht. „Die Basis ist wichtig. Wir wünschen uns Familienhunde, die mit uns durch den Alltag gehen, dabei wird oft unterschätzt, was man dafür tun muss“, führt Carina Szauer weiter aus.

Für jeden Hund der passende Kurs

Deshalb gibt es verschiedene Kurse, wie beispielsweise das Begegnungstraining, den „Social Walk“ (geführtes Gassi), aber auch die Spielwiese, auf der die Hunde das gemeinsame Spielen und Toben lernen oder Einzeltrainings. Alle genauen Termine, Kontaktdaten und Angebote finden Sie auf der Website von Carina Szauer unter folgender Internetadresse: www.deinhundetraining.at.