Verena Eberhardt: „Omnium“ verpasst. Die Sportlerin aus St. Martin in der Wart startet bei der WM in Polen nun im Punkterennen und im Scratch.

Von Daniel Fenz. Erstellt am 13. Februar 2019 (02:39)
Eberhardt
Lässt den Kopf trotzdem nicht hängen: Verena Eberhardt startet bei der WM in Polen nur im Schratch und im Punkterennen.

Verena Eberhardt bereitet sich nach einer langen Weltcupsaison aktuell auf Mallorca für die kommende Weltmeisterschaft (27. Februar bis 3. März in Pruszkow, Polen) vor. Auf der Insel trainiert sie gemeinsam mit ihren Nationalteamkollegen und mit den Vereinskollegen Andreas Müller und Stefan Matzner (RSC ARBÖ Südburgenland).

Die Südburgenländerin qualifizierte sich im Punkterennen und im Scratchbewerb für die WM, im Omnium verpasste sie die Qualifikation um nur einen Platz. „Als Einzelkämpferin ist es enorm schwer, gegen die großen Nationen anzukämpfen. Diese können verschiedene Fahrer zu den Weltcups schicken“, erklärte Eberhardt, die natürlich enttäuscht war, „doch ich lasse den Kopf nicht mehr hängen und bin mehr als motiviert. Ich werde in den beiden Disziplinen, in den ich mich qualifiziert habe, alles geben.“ Bis dahin wird auf Mallorca bei perfekten Wetterbedingungen an der Form gefeilt. Neben Straßentraining dreht sie auch zahlreiche Runden auf der Bahn in Palma.