Onlineservice: Geschichten per Mausklick. Herbert Gossi aus Rechnitz bietet während der Corona-Zeit einen besonderen Service an. Er liefert per Mail wöchentlich Kostproben seiner Kurzgeschichten, Anekdoten und Gedichte.

Von Daniel Fenz. Erstellt am 29. November 2020 (05:10)

Der heute 67-jährige ehemalige Lehrer an der HBLA Oberwart und promovierte Historiker Herbert Gossi machte sich Gedanken, wie man die Zeit im Lockdown während „Covid-19“ nutzvoll verbringen könnte.

Er bietet daher eine Serviceleistung der besonderen Art an. Gegen Bekanntgabe Ihrer E-Mail-Adresse liefert er Ihnen wöchentlich und gratis bis Weihnachten Kostproben seiner Kurzgeschichten, Anekdoten und Gedichte. Die Gemeinde mit Bürgermeister Martin Kramelhofer hat seine Kontaktdaten auf der Homepage publiziert, dort heißt es: „Scheuen Sie sich nicht und nutzen Sie dieses tolle Angebot! Seine E-Mail-Adresse ist herbert.gossi@gmx.at.“

Alle Geschichten zu speziellenThemen

Der Rechnitzer meint dazu: „Ich startete mit der Aktion in der vergangenen Woche, es meldeten sich auch schon Interessierte bei mir. Schicken Sie mir einfach eine Mail und sie bekommen eine oder zwei Geschichten retour“, so Gossi. Die Aktion soll bis Weihnachten laufen, wenn sie gut ankommt, sogar auch noch im Jahr 2021.

„Es werden Kurzgeschichten verschiedener Art – lustig, ironisch und sarkastisch – angeboten. Einige meiner Kurzgeschichten umfassen sogar Fortsetzungen.“ Entweder zwei bis drei oder fünf bis sechs Seiten sind sie lang, auch kurze Gedichte werden verschickt, alle auf ein Thema zugespitzt.

 „Es werden Kurzgeschichten verschiedener Art, lustig, ironisch und sarkastisch, angeboten.“ Herbert Gossi, Autor und ehemaliger Lehrer

 Egal, ob Lokales, Kultur oder Sport, sogar seine Frau Reni wird erwähnt, wo er sie als bessere Ultralangläuferin des Ehepaares einbaut und reflektiert. Der Schulalltag oder das Abspecken und der Diätwahn stehen ebenfalls auf seiner Liste der Kurzgeschichten, ebenso wird die Gesellschaft kritisch betrachtet.

„Schreiben Sie mir einfach eine E-Mail, jeden Montag schicke ich Ihnen dann zwei Geschichten retour.“

Der Rechnitzer Pensionist versorgt so die Bevölkerung schriftlich mit Schmankerln aus dem Südburgenland, und hofft, dass er den interessierten Lesern damit ein besonderes Service und eine Verkürzung des Lockdowns anbieten kann.