Nachhaltige Becher und Flaschen: Eine „gscheide“ Idee. Die Passion zur Keramik vereint das Vater-Tochter-Gespann Isabella und Manfred Ringhofer. Der Keramikmeister und die Magistra der Künste machen nun gemeinsame Sache.

Von Dorothea Müllner-Frühwirth. Erstellt am 28. September 2020 (04:31)
Isabella und Manfred Ringhofer wollen mit „da Gscheide“ ein Stück zur Nachhaltigkeit beitragen.
BVZ

Manfred Ringhofer unterrichtet in der Keramikschule in Stoob, ist seit 1975 mit diesem Metier verbunden und gab diese Leidenschaft an seine Tochter weiter.

Isabella studierte an der Universität für angewandte Kunst in Wien. „Meine Diplomarbeit war ein Lichtobjekt aus Porzellan und von da an arbeite ich mit diesem wunderbaren Material“, erzählt Isabella Ringhofer.

„Da Gescheide“ war ursprünglich ein Projekt der Keramikschule mit dem Burgenländischen Müllverband, ein Keramikbecher, der den Plastikvarianten den Kampf ansagte. Das Power-Vater-Tochter-Paar veredelte diesen Becher und verpasste ihm kurzerhand eine neue Form.

Alles von Hand in der Region produziert

Mittlerweile hat sich das „Gscheide Sortiment“ beachtlich erweitert: es gibt Kaffee Becher und Espresso Becher aus Steinzeug und Porzellan, ganz neu sind die „Gscheiden Wasserflaschen“, die es in zwei Formen und 19 Farben gibt. Und seit kurzem bereichert die Schmuckline aus Porzellan von Isabella den „Gscheiden Becher“.

Nachhaltigkeit spielt dabei eine besonders große Rolle. „Wir würden gerne unseren Teil für eine bessere Umwelt leisten. Könnte man jeden Plastikbecher aus Keramik ersetzen, würde man viel Plastikmüll einsparen. Als Beispiel, wenn große Firmen/Schulen/Behörden ihren Mitarbeitern/Schülern personalisierte Becher anbieten würden, wäre dies eine Veränderung, die sich jeder leisten kann“, ist die junge Designerin überzeugt.

Zu kaufen gibt es die handgefertigten Produkte im Online Shop www.dagscheide.at und in „Isa´s“ Geschäft am Marktplatz 5 in Pinkafeld. „Unsere Gscheiden Becher fanden von Beginn an einen guten Anklang. Sie sind leicht, stapelbar, personalisierbar und lieben den Geschirrspüler“, freut sich Isabella über die positive Resonanz. Und: „Da Gscheide hat den Kultfaktor, man muss ihn einfach lieben.“