KLANGfrühling als „zweiter Frühling“ abgeschlossen. Mit einem grandiosen Klavierkonzert von David Fray ist am Sonntag die 19. Ausgabe des „KLANGfrühling“ zu Ende gegangen.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 04. Oktober 2020 (17:18)

Das im Mai geplante Festival wurde aufgrund von „COVID-19“ in den September verschoben – eine richtige Entscheidung, wie die Veranstalter vom „Verein Zukunft Schlaining“ nach Abschluss des letzten Konzertes bilanzierten. Waren am Eröffnungswochenende das Klavierduo Ferhan und Ferzan Önder, Adele Neuhauser und Edi Nulz, sowie Da Blechhauf’n gefeiert worden, galten die Ovationen an den beiden Schlusstagen den „Strottern“ und dem Pianisten David Fray mit Bachs „Goldberg-Variationen“. Nachdem die Burg derzeit für die Landesausstellung „100 Jahre Burgenland“ renoviert wird, fanden die Konzerte in der Evangelischen Kirche und dem REDUCE Kultursaal statt. „Hier können zwei starke Partner gemeinsam ihre Kompetenzen bündeln und für die Region ein nachhaltiges Angebot präsentieren“, resümierte Reduce-Vorstandsdirektor Andreas Leitner. Die Zusammenarbeit soll intensiviert werden.

Die Konzerte des Festivals standen heuer unter dem Motto „FREUDE“ als Reverenz an das Beethoven-Jahr. Der Eröffnungsfestakt war zugleich Abschluss des EU-Projektes „gemeindeKLANG“, bei dem die musikalische Vielfalt der Region widergespiegelt wurde. Nach Möglichkeit soll der „KLANGherbst 2020 - Tage jüdischer Kultur und Musik“, am 6. und 7. November stattfinden.

Der nächste KLANGfrühling beginnt am 12. Mai 2021 und findet an mehreren Spielorten im Bezirk Oberwart statt, das 20-jährige Jubiläum soll dann im September 2021 auf der Burg gefeiert werden.