Bernsteins Pflegeheim wird bis 2022 generalsaniert. Das Seniorenwohnhaus von „adcura“ wird ausgebaut. Für die Ortschefin Renate Habetler ein zusätzlicher Gewinn für die Gemeinde.

Von Daniel Fenz. Erstellt am 28. September 2020 (05:51)
OSG kaufte das Gebäude von der Firma Schlögl. Am Hauptplatz sollen neue Wohnungen entstehen. Derzeit wird ein Plan dazu erstellt.
Schlögl

Die Vision von Bürgermeisterin Renate Habetler nimmt immer mehr Formen an. Sie fühlt sich bestätigt, dass der eingeschlagene Weg richtig ist und der Hauptplatz in Bernstein immer mehr zu einem Treffpunkt und auch Wohlfühlort wird.

Das Seniorenwohnhaus von „adcura“ wird ausgebaut, das ehemalige Geschäft von „Uhren - Schmuck Schlögl“ erwarb die Oberwarter Siedlungsgenossenschaft.

Sanierung soll bis 2022 abgeschlossen sein

Beim „adcura“-Pflegeheim wird mit dem Umbau im Oktober begonnen. Das Gebäude entsprach nicht mehr den heutigen Standards, denn auch die Zimmer wären zu klein gewesen, um weiterhin eine Pflegestufe des Burgenländischen Pflegeheimgesetzes zu bekommen.

„Zuerst wird ein Trakt im Ostflügel abgerissen und komplett neu aufgebaut und länger, da wir mehr Quadratmeter benötigen. Ist dieser Abschnitt fertig, übersiedeln die Bewohner dorthin. Danach wird der zweite Trakt renoviert“, erzählt Pflegeleiterin Viktoria Binder.

Die erste Bauphase dauert bis Juli 2021, das komplette Seniorenhaus soll bis Februar 2022 fertiggestellt sein. Derzeit gibt es 18 Einzel- und 25-Doppelzimmer.

„Die Leute werden bei uns optimal betreut und vor Ort bis ins hohe Alter versorgt. Sie finden hier eine zweite Heimat. Die Gemeinde arbeitet mit dem Land gut zusammen, ich freue mich, dass wir den Zuschlag bekommen haben und das Pflegeheim ausgebaut werden kann“, erzählt die Ortschefin. Ebenso wird die Oberwarter Siedlungsgenossenschaft ihre Bautätigkeiten in Bernstein aufnehmen.

„Familie Schlögl hat sich intern dazu entschlossen, ihren Betrieb aufzulassen. Ich glaube, für die Entwicklung in Bernstein ist es gut, wenn dort weitere Wohnungen entstehen“, erzählt OSG-Direktor Alfred Kollar. Immerhin hat sein Unternehmen in der Großgemeinde bereits 66 Wohnungen (54 in Bernstein, 8 in Rettenbach und 4 in Redlschlag) errichtet.