Hornstein steckt mitten im Abstiegskampf. Hornstein steckt ohne Frühjahrssieg mitten im Abstiegskampf. Vor dem Match gegen Rust steigt das Gastspiel in Tadten.

Von Martin Wallentich. Erstellt am 03. Mai 2018 (01:36)
BVZ
Knifflige Situation: Hornsteins Sebastian Reinprecht kämpft gegen die aktuelle Misere an.

Der Abstiegskampf spitzt sich durch den Ruster Erfolg über St. Georgen weiter zu. Mittlerweile fehlen den Seestädtern nur mehr drei Punkte auf den zwölften Rang. Leidtragende des Sieges sind damit Oggau und Hornstein, die beide vom hinteren Mittelfeld mitten in den Abstiegskampf gerutscht sind.

Im Falle von Hornstein schloss das von knappen Niederlagen und Verletzungspech geprägte Frühjahr direkt an die durchwachsene Hinrunde an. „Bei mir fehlen mittlerweile jede Partie mindestens vier, fünf Spieler“, klagt Trainer Sebastian Reinprecht, der auch schon selbst ein unverhofftes Comeback absolvieren musste. Co-Trainer Dragan Martinovic kommt mittlerweile zu regelmäßigen Einsätzen. Aufgrund der Niederlage gegen Nickelsdorf verloren die Hornsteiner zum bereits vierten Mal mit nur einem Tor Unterschied. Als einzige Mannschaft wartet man nach wie vor auf einen Frühjahrssieg.

Nach Tadten folgt der Abstiegsgipfel

Die Ursache für die aktuelle Misere sieht Reinprecht nicht nur in der gravierenden Personalsituation. „Bei uns wird derzeit jeder kleine Fehler bestraft. Wir treffen zu oft die falschen Entscheidungen“, analysiert der Trainer. Zudem hoffte er vergeblich auf einen „Motivationsschub“ nach dem Ausgleich. Stattdessen wirkten die Spieler „mit dem Remis zufrieden“, ehe ein weiterer Gegentreffer folgte. Auch Neuzugänge wie Mirza Muratovic konnten Hornstein bislang nicht wie erhofft verstärken. „Er spielt derzeit unter seinen Möglichkeiten.“

Gegen Aufstiegsaspiranten Tadten wartet die nächste schwere Aufgabe, danach steigt das direkte Duell gegen Rust, die davor auf Oggau treffen. Spätestens dann soll die richtige Reaktion folgen: „Statt den ständigen Ausreden sind jetzt Konsequenzen gefordert“, sagt Reinprecht.