Ruster Härtetest vor der Revanche. Dieter Komanovits will mit Rust die Klasse halten. Auftaktgegner ist ein alter Bekannter.

Von Martin Wallentich. Erstellt am 07. März 2018 (02:05)
„Aufstieg“ in der Winterpause: Ex-Zillingtal-Trainer Dieter Komanovits will mit Rust den Abstand zu den hinteren Tabellenrängen vergrößern.
BVZ

Im letzten Frühjahr in der 2. Klasse bei Zillingtal noch Konkurrent um den Aufstieg, nun soll Dieter Komanovits gemeinsam mit dem SC Rust eine Etage höher der Klassenerhalt gelingen. Doch bereits vor dem Kampf gegen den Abstieg wurden die winterlichen Verhältnisse zur ersten Herausforderung der Seestädter.

„Richtiges Taktiktraining direkt am Feld war kaum möglich. Im Rahmen der Möglichkeiten haben wir dafür besonders konditionell gut gearbeitet“, erklärt der Ruster Neo-Coach.

Gemischte Erkenntnisse brachte daher das 2:2-Remis beim letzten Test gegen Neckenmarkt, bei dem Rust zwar ohne Legionäre auflief. „Der Ausgleich war unglücklich“, ärgerte sich Komanovits über den späten Gegentreffer. Für die zweite Saisonhälfte erwartet er ein enges Rennen: „Nach fünf Runden wird man noch nicht gerettet sein.“

Ein Wiedersehen mit Zurndorf zum Auftakt

Doppelt brisant wird bereits der Frühjahrsauftakt, bei dem Rust auf Mitaufsteiger Zurndorf trifft. „Den Gegner kenne ich noch aus den Duellen mit Zillingtal, da sind seitdem nicht sehr viele neue Spieler dazu gekommen. Die Möglichkeiten in der Vorbereitung können entscheidend sein“, sagt Komanovits über die im Vorjahr ungeschlagenen Zurndorfer.

Die findet mit dem Match gegen Trausdorf ihr Ende, für Komanovits, der das 2.-Liga-Team qualitativ über seine Mannschaft stellt, daher „ein Härtetest, keine Generalprobe“.