Doch noch genug Spieler: Mörbisch rettete sich selbst. Mit insgesamt fünf neuen Spielern hat der SV Mörbisch sein Plansoll erfüllt.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 06. Februar 2019 (02:43)
Steigs
Für Mörbisch und Spielertrainer Didi Wapp geht es weiter.

Lange wurde über die Situation des SV Mörbisch gemunkelt, man wusste bis zuletzt nicht, wie es denn konkret um den Verein steht und ob es weitergehen würde – jetzt hat man die Gewissheit, Mörbisch wird auch zur Rückrunde in der 2. Klasse Nord spielen. Man hat die sich selbst auferlegte Prämisse der Neuverpflichtungen abgearbeitet und fünf Spieler verpflichtet, um den Spielbetrieb aufrecht erhalten zu können.

Patrik Török (Klingenbach), Rafael Tupy (Schwemm), Stefan Budai (Ankerbrot), Patrick Prosszer (Triester) und Maximilian Mooslechner verstärken den Kader des Tabellenschlusslichts – sowohl quantitativ, als auch qualitativ. Die neuen Spieler waren für Mörbisch auch existenziell wichtig, denn so hat man sich jetzt (selbst) gerettet – zumindest vorerst.

Dem Verein standen bekanntlich im Schnitt nur ein gutes Dutzend Spieler zur Verfügung, auf Sicht ein Ding der Unmöglichkeit. Zwei Mannschaften zu stellen wird trotz der Neuen aber weiterhin ein Problem bleiben, womit der Klub zurecht kommen muss.

Dennoch sieht Spielertrainer Dietmar Wapp jetzt den ersten wichtigen Schritt in die richtige Richtung getan: „Die Jungs werden uns sicher helfen. Der Verein hat das Plansoll erfüllt und die fünf Spieler geholt. Wir alle hier sind jetzt natürlich froh, dass es weitergeht, das ist sicher das Wichtigste.“