SC Eisenstadt ist reservierter Geheimtipp. Viele sehen den SC Eisenstadt als Mitfavoriten – doch beim Klub ist man abwartend.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 07. August 2019 (02:35)
Steigs
SCE-Kapitän Matthias Kusolits und seine Kollegen zählen bei vielen Leuten zu den Mitfavoriten auf den Aufstieg in der heurigen Saison.

Mit einigen neuen Spielern im Kader zählt der SC Eisenstadt für viele zum erweiterten Favoritenkreis auf den Aufstieg, für manche ist der Klub sogar ein Geheimtipp auf den Titel.

Doch wie immer reagiert Spielertrainer Mario Pürrer äußerst gelassen auf die Vorschusslorbeeren: „Es freut mich natürlich, dass uns einige anscheinend auf dem Zettel haben, das ehrt uns auch und zeigt, dass wir auf einem guten Weg sind. Dennoch werden wir das Wort Aufstieg sicher nicht in den Mund nehmen, wir klopfen keine großen Sprüche.“ Doch die reservierte Haltung in Sachen Aufstieg macht den SCE dadurch nicht minder gefährlich, vor allem in der zweiten Hälfte der letzten Saison konnte man eine deutliche Entwicklung des Teams und eine Spielphilosophie erkennen. „Wir haben über weite Strecken im Frühjahr einen guten Job gemacht, aber man kann sich stetig verbessern“, so ein akribischer Pürrer.

Der Verein aus der Landeshauptstadt, der seine Heimspiele weiterhin in Schützen am Gebirge austragen wird, erwartet eine spannende und recht ausgeglichene Saison. „Hornstein, Weiden, Neusiedl 1b und Neufeld zählen sicher zu den stärksten Teams. Dazu kommen auch noch ein, zwei Mannschaften die überraschen können“, so Pürrer. Das Ziel des SCE? – „Wir müssen die ersten Runden abwarten, dann wissen wir mehr.“