Allrounder bei Wimpassing auf Abruf bereit. Wimpassings Abdelhakim „Hakim“ Touati kann als 32-Jähriger schon auf eine lange Spielerkarriere zurückblicken.

Von Martin Plattensteiner. Erstellt am 15. März 2021 (01:12)
Hakim Touati zählt mit seinen 32 Jahren zu den Routiniers beim SV Wimpassing. 
Frank

Immer wieder Wimpassing – so lässt sich die Kicker-Laufbahn von Hakim Touati beschreiben. Schon seit sechs Saisonen ist er bei seinem Stammklub zurück (dazwischen lagen Engagements in Hornstein, Wampersdorf, Steinbrunn und Leithaprodersdorf).

Stolze 269 Einsätze in Kampfmannschaften kann der trickreiche Mittelfeldregisseur verbuchen, 44 Volltreffer kommen noch dazu. In dieser Saison lief es in Wimpassing bislang ausgezeichnet. Abgestempelt als Abstiegskandidat, lag man bei der Liga-Unterbrechung auf Platz zwei.
„Die Stimmung in der Mannschaft ist extrem gut“, so Touati. „Aber warum sollte sie schlecht sein, wenn man überraschend Zweiter ist?“ Er will weiterhin mithelfen, die vielen jungen Spieler im Verein zu integrieren.

„Der Verein setzt auf Regionalität. Denn früher gab’s hier wenig Eigene.“ Von Trainer Michael „Mike“ Hartl hält Touati viel: „Wer sich bemüht, wird mit Einsätzen belohnt.“

Das sagt gerade einer, der nicht unbedingt als Trainingsweltmeister gilt? „Am Training bin ich schon immer“, grinst der Hakim-Schelm.
„Der Körper macht nicht mehr so ganz mit, wie ich das gerne hätte. Die Verletzungen im Knie und an der Schulter lassen keine 100 Prozent Fitness zu.“

Fünfmal wurde der robuste Kicker im Herbst eingewechselt, aber nur zweimal stand er in der Start-Elf. Doch drei erzielte Tore sorgen für eine Top-Quote bei durchschnittlich 40 Minuten Einsatz. „Wenn man mich braucht, bin ich da“, so der Offensiv-Geist.

Wenn es der Körper zulässt, will Hakim Touati noch ein oder zwei Jahre dranhängen. Dem Verein wird er definitiv erhalten bleiben. „Aber nach der aktiven Karriere gibt es dann mal eine verdiente Pause“, stellte der 32-Jährige abschließend trotzdem klar.