Transfer-Nachschlag für Eisenstadts Bezirksklubs. In der 2. Liga Nord nehmen Wimpassing und Trausdorf die Projekte „Klassenerhalt“ ziemlich ernst.

Von Martin Plattensteiner. Erstellt am 12. Februar 2020 (02:57)
Symbolbild
Wolfgang Wallner

Die Wimpassinger machten im Winter wirklich „tabula rasa“ und trennten sich von zwei Legionären, die ohnehin nur zu den Spielen anreisten, kein Mannschaftstraining absolvierten. Stürmer Lukas Mössner bekam mit Goran Batar einen Routinier dazu, beide sind seither als Spielertrainer am Werk. Doch gänzlich ohne Transfers (und nur mit Eigenbauspielern) geht es nicht – das war beiden rasch bewusst.

Aus Rohrbach (2. Liga Mitte) lotste man Erik Horvath zum Klub. Der 24-Jährige ist offensiv verwendbar, traf für seinen Ex-Klub im Herbst in 14 Partien fünfmal ins Netz. Beim Probegalopp gegen Reisenberg sorgte er mit seinem 3:2-Treffer für die Wende beim 5:3-Sieg.

Mit Alexander Putz (Pottendorf) sowie Dominik Allacher (Gols) will man zwei weiteren Youngsters die Chance geben, sich zu empfehlen. Mössner selber ist endlich wieder fit und präsentierte sich als Vorbild – vorne war er gut anspielbar, hielt die Bälle und traf im Doppelpack. Ebenso machte es David Marin – der Bursche mit Austria Wien-Ausbildung netzte ebenfalls zweimal.

Auch in Trausdorf, von wo man Ende des vergangenen Jahres sogar Zusperr-Gerüchte vernahm, hat man sich auf die Rückrunde gut vorbereitet. „Wir wollen wieder Spaß am Kicken haben“, meint Neo-Coach Gigi Ileana. „Die Tabellensituation ist alles andere als rosig, aber wir werden eine starke Truppe formen.“

Geht sich da der Ligaerhalt noch aus? Mit Sebastian Matolcsi , Armin Mesanovic und den Torhütern Jakub Varmuza sowie Stefano De Martin kamen Verstärkungen an Bord, die sich alle in die Startformation spielen wollen. Gegen Sopron gab es einen Heimsieg (das gelang im Herbst gar nicht): David Lenghart und Jamie Bobits trafen beim 2:0. Neu dabei ist auch Marjan Jitaru – der 46-jährige Ileana-Spezi wird aber vermutlich nur in der „Revue“ kicken.