Zwei Legionäre weg, zudem Trainersuche. Wimpassing sortierte zwei Spieler aus und benötigt jetzt auch einen neuen Coach. Christian Rotpuller geht nach Sigleß.

Von Martin Plattensteiner. Erstellt am 04. Dezember 2019 (02:51)
Dejan Lukic jubelt mit David Marin über den 3:2-Sieg in Apetlon. Wird sich diese Szene oft wiederholen?
BVZ

Zwecks Stabilisierung der Mannschaft holten die Wimpassinger im Sommer zwei Akteure, die sie jetzt scheinbar nicht mehr benötigen. Der 23-jährige Juray Krkoska sowie der schon 40-jährige Jaroslav Prekop wurden schon nach Hause geschickt. Beide Legionäre kamen nur zu den Spielen, absolvierten für ihren Klub kein einziges Training.

Grund: Die Fahrtzeit soll zu lange gewesen sein. Eine Sache, die Übergangstrainer Christian Rotpuller schon ab Runde sieben (da übernahm er das damals punktelose Team von Rolf Meixner) sauer aufgestoßen war.

Youngsters erhalten im Frühjahr ihre Chance

Ihre Chancen sollen jetzt die Youngsters bekommen: Horst Kögl, Julian Langer, Samuel Pichler und Elias Rosenbauch sollen ihre Chancen bekommen, um in der Ersten Fuß zu fassen. Auch Sascha Wirth – sofern er fit ist – wird in diese Rolle schlüpfen.

„Das haben wir den Jungen im Sommer versprochen und halten es jetzt auch“, erklärt Sektionsleiter Markus Windholz. Nur zu dumm, dass ihm jetzt der Trainer abhanden gekommen ist.

Rotpuller stand dem Verein im Wort, bis zum Ende der Hinrunde auszuhelfen. Die Wimpassinger selber rechneten mit einem etwas längeren Engagement. Rotpuller wechselt in die 2. Liga Mitte zum SV Sigleß.

Nachdem Wimpassing also bei der Spielersuche in den eigenen Reihen fündig geworden ist, muss man sich jetzt um einen neuen Übungsleiter umsehen. Ob dieser schon bei der Weihnachtsfeier am Freitag, den 20. Dezember, präsentiert werden kann, ist fraglich.