Extreme Tour am Ring

Erstellt am 02. Oktober 2022 | 04:45
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8482610_eis39fs_24_stunden_3sp.jpg
Immer dabei. Der bunte Esel auf Rädern durfte auch bei der Ringwanderung nicht fehlen.
Foto: zVg
Mit dem bunten Esel im Gepäck wanderte das Team 24 Stunden Burgenland extrem über die Wiener Ringstraße.

Um die Forderung nach geförderten Turnschuhen laut zu machen, entschlossen sich Michael Oberhauser, Tobias Monte und Josef Burkhardt vom Team 24 Stunden Burgenland Extrem, einen Tag lang über den Ring zu wandern. „In der öffentlichen Wahrnehmung spielt das Gehen immer noch eine eher untergeordnete Rolle“, so Michael Oberhauser.

„Aus unserer Sicht wäre es längst an der Zeit, den Kauf von Turnschuhen zu fördern.“ Am vergangenen Freitag war es dann so weit und die Wanderung wurde in die Tat umgesetzt. 19 Mal umrundete das Trio die Wiener Innenstadt und wurde dabei von insgesamt 26 Personen stückweise begleitet. „24 Stunden um den Ring zu gehen, mit einem bunten Esel im Schlepptau, ist extrem anstrengend und teilweise extrem fordernd. Aber in der Klimakrise hilft ja auch kein Jammern, sondern wir müssen in der notwendigen Veränderung eine Chance auf neue Möglichkeiten sehen“, bilanzieren Oberhauser, Monte und Burkhardt. Einer Neuauflage der Aktion in der Wiener Innenstadt steht jedenfalls nichts im Weg.

„Die Ring-Runden-Tour werden wir in dieser Form gerne wieder anbieten, vielleicht dann schon in geförderten Turnschuhen für alle.“