Dragonz wollen sich "an der Spitze etablieren". Nach der Siegesserie haben die Dragonz Blut geleckt. Im Frühjahr wollen sie sich im Spitzenfeld festsetzen.

Von Peter Wagentristl. Erstellt am 03. Januar 2021 (02:30)
Weiter geht´s. Für Fuad Memcic (BBC Nord Dragonz), Sebastian Koch und Florian Pöcksteiner (beide Güssing/Jennersdorf Blackbirds) geht die Liga-Saison am 21. November weiter.
David Marosuek

Platz vier zur Halbzeit des Grunddurchgangs trotz vier Niederlagen zum Saisonstart: Die BBC Nord Dragonz können stolz auf die erste Saisonhälfte sein.

Die Tabellenführer aus Mattersburg und Güssing haben zwar schon einen erheblichen Vorsprung, Platz drei liegt aber in Reichweite. „Wir haben es selbst in der Hand Fürstenfeld wieder zu überholen“, betont Coach Felix Jambor. Dazu müssten seine Drachen auch den ehemaligen Verein ihres Trainers hinter sich lassen, die Innsbruck Raiders teilen sich mit Eisenstadt Platz vier. Beim Kader will man jedenfalls nicht ansetzen, der Mix aus Routiniers und Nachwuchstalenten — die immer wichtiger für das Spiel der Dragonz werden — ist für Jambor ein Erfolgsrezept. Konstanter müsste seine Truppe aber werden. Phasenweise zeige seine Mannschaft, dass sie zu den besten der Liga zählt. „Aber wir halten das Niveau oft nicht über die gesamte Spieldauer“, weiß Jambor um die Schwächen der Drachen.

Taktische Verbesserungen und Änderungen wird es immer geben, man brauche sich aber nicht neu erfinden. „Wir haben das Zeug, alle zu schlagen“, ist der Coach überzeugt.