ASKÖ Klingenbach: Kantersieg und Einheit. Nur einen Tag nach dem 9:1-Schützenfest gegen Rapid Oberlaa, bat Trainer Wolfgang „Willy“ Hatzl seine Schützlinge zu einem Teambuilding-Event.

Von Philipp Frank. Erstellt am 22. Juli 2021 (01:33)
440_0008_8131653_eis29fr_klingenbach_reinhalter_3sp.jpg
Mittels „Spinnennetz“-Übung wurde der Teamgeist der Klingenbacher Kicker noch mehr zusammengeschweißt.
zVg, zVg

Es war ein erfolgreiches Wochenende für den ASKÖ Klingenbach. Am Freitag feierten die Kicker von Trainer Wolfgang „Willi“ Hatzl ein wahres Schützenfest. Rapid Oberlaa (2. Landesliga Wien) wurde glatt mit 9:1 wieder in die Bundeshauptstadt zurückgeschickt. Mirza Sejmenovic steuerte einen Dreierpack bei, die Neuzugänge Frantisek Lady und Maximilian Ivancsits waren je per Doppelpack erfolgreich. Die weiteren Treffer besorgten Philipp Grafl und Marco Laubner. „Eigentlich war es eine komische Partie. Anfangs hatten wir einige Probleme, hätte auch 0:2 zurückliegen können. Nach dem 1:0 durch Lady kamen wir besser ins Spiel“, resümierte Hatzl. Mit dem Pausenpfiff fiel das 2:0.

In der Pause wurde gewechselt und umgestellt. Auch ein rascher Anschlusstreffer der Wiener brachte Klingenbach nicht aus dem Konzept. Mit drei Toren in zwei Minuten stand es 5:1, die Gegenwehr der Gäste war gebrochen. „Mich hat es gefreut, dass wir nicht aufgehört haben zu spielen. Wir haben gerackert bis zum Ende“, so Hatzl.

Am Samstag bat der Coach dann seine Schützlinge zu einem halben Tag Teambuilding zum Sportplatz. „Wir haben einige Dinge besprochen und Ziele definiert. Die Stimmung war sehr gut, ich denke, der Zeitpunkt war gerade richtig.“