Figuren in luftiger Höhe

Erstellt am 03. Oktober 2022 | 00:53
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8478626_eis39fs_fallschirm_3sp.jpg
High speed. Die Springer müssen sich in der Luft zu einer Figur zusammenschließen.
Foto: zVg
Eisenstädter Fallschirmspringer Wolfgang Wochner-Reithmayr trat mit Freunden bei der Staatsmeisterschaft im Vierer-Springen an.

Seit 25 Jahren springt Wolfgang Wochner-Reithmayr mit dem Fallschirm, mehr als 5.000 Absprünge hat er seitdem absolviert. „Im Juli haben mich dann Freunde gefragt, ob wir nicht als Vierer-Team bei den Staatsmeisterschaften in Hohenems teilnehmen wollen“, berichtet der Eisenstädter. Wochenlang bereitete sich das Quartett daraufhin am Flugplatz in Wiener Neustadt und im Windkanal auf den Wettkampf vor.

Anfang September maß sich die Abordnung dann im Ländle mit den besten Teams des Landes. An drei Wettkampftagen galt es insgesamt zehn Sprünge zu absolvieren, bei denen in begrenzter Zeit vorgegebene Choreografien gezeigt werden mussten. „Es ist extrem schwer, sich in der Luft zusammenzufinden. Vierer-Springen ist die Königsdisziplin im Fallschirmspringen“, weiß Wochner-Reithmayr. Am Ende wurde es für ihn und seine Kollegen „der erste Platz von hinten“, das Event wird ihm aber trotzdem in positiver Erinnerung bleiben. „Es war eine coole Erfahrung.“

440_0008_8478628_eis39fs_tischtennis_kleinhoeflein1_3sp.jpg
Gruß ins Rathaus. Wolfgang Wochner-Reithmayr und sein Team wurden von der Stadt Eisenstadt finanziell unterstützt.
Foto: zVG