Bronze für Rille beim Kravina-Gedächtnisturnier. Die Fecht Union Eisenstadt holte in Wien durch Simon Rille eine Bronzemedaille gegen starke Konkurrenz.

Von Peter Wagentristl. Erstellt am 07. März 2018 (02:58)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7191572_eis10wp_rille1.jpg
Nachwuchs. In der Altersklasse bis zum Jahrgang 2006 schaffte esSimon Rille
zVg

Beim Kravina Gedächtnisturnier in Wien, das traditionell als Ranglistenturnier für den nationalen Nachwuchs im Säbelfechten gilt, war auch eine Delegation der Fecht Union Eisenstadt am Start.

Ein absolutes Achtungsergebnis schaffte Youngster Simon Rille beim international top-besetzten Turnier: In der Klasse Jugend C (Jahrgang 2006 und jünger) konnte sich der Fechter aus der Landeshauptstadt Bronze sichern. Damit war Rille der erfolgreichste Österreicher dieser Altersklasse beim Turnier. Mit dem starken Abschneiden konnte er seinen ersten Platz in der österreichischen Rangliste souverän verteidigen.

Aber auch die Vereinskollegen von Simon Rille zeigten sich in Wien von ihrer besten Seite. Bei ihrer Fechtpremiere holte Hanna Kiss in der Alterklasse der Kadetten (Jahrgänge 2001 bis 2003) den siebenten Platz.

In der selben Klasse konnte auch Fabian Rille eine gute Platzierung holen und landete auf dem zwölften Platz. Trainer Tamas Pirger zeigt sich begeistert vom starken Abschneiden von Simon Rille: „Die Bronzmedaille ist in diesem ungewöhnlich starken internationalen Feld eine großartige Leistung. Dass er erneut der beste österreichische Fechter war, ist ein sehr gutes Vorzeichen für die Staatsmeisterschaft im Juni.“

Auch mit den beiden Youngsters ist Pirger zufrieden: „Hanna und Fabian könnten schon in der nächsten Saison schöne Ergebnisse erreichen. Für sie war das jetzt ein Aufwärmen mit Lehre.“