Eisenstadt

Erstellt am 14. März 2018, 02:52

von Peter Wagentristl

Special Olympics-„Vorspiel“: Auf nach Abu Dhabi. Bei den „Pre-Games“ besteht die rot-weiß-rote Delegation zu drei Viertel aus Burgenländern.

Olympisch. Melitta Schlögl ist bei den  |  zVg

Die MENA Special Olympics Regional Games gelten als „Vorspiel“ für die World Summer Games 2019 in Abu Dhabi. Ebendort werden bei den Middle East North Europe (MENA) Games mehr als 1200 Athleten aus 31 Nationen vom 14. bis 23. März an den Start gehen. Darunter auch einige Behindertensportler aus dem Burgenland.

Nur vier europäische Länder schicken eine Delegation, die österreichische Delegation besteht zu drei Vierteln aus rot-goldenen Athleten: Die in Eisenstadt lebende Melitta Schlögl, Emanuel Horvath und Markus Laschober sorgen für burgenländische Beteiligung in Abu Dhabi, wo sie bereits am Monat angereist sind.

Emanuel Horvath und Markus Laschober bringen bereits Erfahrung mit, sie waren vor einem Jahr bei den World Winter Games in der Steiermark im Einsatz und konnten dabei eine jeweils eine Medaille holen. Emanuel Horvath hat heuer bereits bewiesen, dass er ein Ausdauersportler der Extraklasse ist und absolvierte 60 Kilometer entlang des Neusiedler Sees zu Fuß.

Die burgenländischen Athleten scheinen jedenfalls gut vorbereitet zu sein, wie Waltraud Hafner, Schwimmtrainerin und Betreuerin der burgenländischen Crew, schildert: „In den letzten Wochen haben wir regelmäßig gemeinsam trainiert, damit wir uns besser kennenlernen konnten.“

Für alle drei wird der Start bei den MENA Games ein sportliches Highlight: „Alle sind schon aufgeregt, für sie ist die Teilnahme an den Pre-Games ein absoluter Höhepunkt, so als ob sie bei Weltspielen dabei wären. Sie sind auf jeden Fall gut vorbereitet und werden ihr Bestes geben. Ich bin mir sicher, wir werden Österreich bei den Games würdig vertreten.“