Eisenstädter Union ist doch noch im Einsatz. Die Eisenstädter Schwimm Union (ESU) konnte zum Jahresende noch bei zwei Bewerben um Bestzeiten schwimmen.

Von Peter Wagentristl. Erstellt am 26. Dezember 2020 (02:17)
Am Start. ESU-Trainer Patrick Oberroither (l.) und Lena Seebauer (r.) mit Florian Schumich und Balazs Bognar (v.l.) in der Grazer Auster beim OSV-Meeting.
zVg

Für die Eisenstädter Schwimm Union (ESU) standen am Wochenende gleich zwei Bewerbe am Kalender. Das Einladungsschwimmen des OSV in der Grazer Auster und die Open in Györ.

Letztere hätte die ESU Corona-bedingt streichen müssen, wären nicht engagierte Eltern eingesprungen. „Die Teilnahme unserer Sportler Sara Heimgartner und Zsofia Molnar erfolgte auf eigenen Wunsch der Eltern und wurde auch selbstständig von diesen organisiert. Sie übernahmen auch vor Ort die Betreuung“, freut man sich bei der ESU. „Der Verein möchte sich in diesem Zuge recht herzlich bei den Eltern für dieses Engagement bedanken“, so Vorstandsmitglied Michael Quittenbaum.

In Ungarn ging Zsofia Molnar in drei Disziplinen an den Start. Über 200 Meter Rücken erreichte sie Platz sieben in der Kategorie Junior drei, über 50 Meter sogar Platz sechs. Ihre Teamkollegin Sara Heingartner schwamm in sechs Bewerben mit und verpasste dabei zweimal nur knapp die Top-Ten.

Schumich dreimal in den Top-Ten

In der Grazer Auster hielten unterdessen Florian Schumich und Balazs Bognar die Fahne der ESU hoch. Schumich, der nach längerer Krankheit im Frühjahr noch nicht in Bestform schwamm, zog gleich dreimal in die Top-Ten ein. Auf Platz neun schaffte Schumich es in zwei sehr unterschiedlichen Bewerben: 800 Meter Freistil und 50 Meter Rücken. Auch über 400 Meter Lagen bewies der Allrounder seine Klasse trotz langer Zwangspause und holte den zehnten Platz. Spitzenplätze holte auch Balazs Bognar. Über 400 und 1.500 Meter landete der ESU-Athlet jeweils auf dem 15. Platz im starken rot-weiß-roten Starterfeld.

In Anbetracht der aktuellen Corona-Situation, der eingeschränkten Trainingsmöglichkeiten sowie der fehlenden Wettkämpfe, zeigen sich die Trainer Patrick Oberroither und Lena Seebauer zufrieden mit ihren Schwimm-Assen.

Erfreulich hinzu kommt die neue Regelung im Schwimmsport. „Dem burgenländischen Schwimmverband ist es nach zähen Gesprächen nun gelungen, dass wieder alle ESU-Athleten ins Becken dürfen“, so Quittenbaum. Es werde gerade an der Ausarbeitung von neuen Trainingsplänen unter Einhaltung aller Covid-Vorgaben gearbeitet. So soll allen Athleten regelmäßige Trainingsmöglichkeiten geboten werden.