Breitenbrunn

Erstellt am 19. September 2018, 03:23

von Peter Wagentristl

Ungewisse Zukunft für Yacht Club Breitenbrunn. Der Yacht Club Breitenbrunn (YCBb) steht vor dem drohenden Aus, da der Pachtvertrag kommendes Jahr ausläuft.

Symbolbild  |  www.shutterstock.com/Pavel Nesvadba

Die heurige Saison brachte dem Yacht Club Breitenbrunn (YCBb) zwei Siege und Platz zwei in der Österreichischen Bundesliga im Segeln. Trotz Erfolgen auf nationaler und internationaler Ebene, von Jugend bis Senioren, ist derzeit aber noch nicht fix, ob es den YCBb nächstes Jahr überhaupt noch gibt.

Grund dafür ist der auslaufende Pachtvertrag der Gemeinde mit der Esterházy Stiftung, im Zuge dessen auch das Areal der Segler in den Besitz der Fürstenfamilie übergehen soll. Geplant ist in Breitenbrunn eine Aufwertung des Geländes samt Marina, Wellnes-Bereichen und mietbaren Lodges.

Dem YCBb wurde für die kommende Saison eine Fläche, die etwa einem Drittel der bisherigen entspräche, angeboten, heißt es von Yachtclub-Präsident Christian Müller-Uri. „Mittlerweile wurde uns eine besser gelegene, allerdings gleich große Fläche angeboten. Damit könnten wir noch leben, wir bräuchten dafür aber mindestens eine der geplanten Lodges, um unsere Geräte unterzubringen“, so Müller-Uri.

Zu wenig Fläche, kein Zugang zu Lodges

Dies sei jedoch von Seiten der zukünftigen Eigentümer abgewiesen worden, mit dem Hinweis, man vermiete nur für touristische Nutzung und nicht dauerhaft. Nun wird diskutiert, ob es sich denn um eine touristische Nutzung handelt oder nicht. „Bisher haben wir Tourismus-Abgaben entrichtet, damit ist doch ersichtlich, dass es sich um eine touristische Nutzung handelt“, wundert sich Segler-Präsident Müller-Uri.

Von der Politik erwarte man sich jedenfalls nichts mehr, da keine einzige Partei im Gemeinderat gegen die Pläne gestimmt hat. „Wir hätten uns mehr Unterstützung erhofft. In Schützen griff man für eine Umfahrung zu drastischen Mitteln, wenn es um unseren Verein geht, scheut man den Konflikt. Dabei wären ähnliche Mittel gefragt“, heißt es vom Vorstand.

Auch wenn der Ausgang des Streits noch offen scheint ist man beim YCBb zuversichtlich. Für 2019 hat man vom Österreichischen Segelverband bereits Rückendeckung in Form einer zugesagten Großveranstaltung bekommen, „obwohl wir klar gesagt haben, dass die Zukunft noch ungewiss ist.“