Stabilität für die neuen Aufgaben. Breitenbrunn hat den Abstieg abgehakt. Ein vorderer Tabellenplatz ist nun das Ziel.

Von Martin Wallentich. Erstellt am 01. August 2018 (02:35)
BVZ
Neue Ziele: Breitenbrunns Trainer Erwin Raithofer bereitet sich mit seiner Mannschaft auf und abseits des Platzes auf die neue Saison vor.

Breitenbrunn hat als Absteiger aus der 2. Liga die wohl längste Vorbereitung aller Mannschaften. Seit Mai stand der Abstieg auch rechnerisch fest, umso schneller will Breitenbrunn in der 1. Klasse Fuß fassen.

„Die Neuen sind bereits gut in die Mannschaft integriert, diese Woche kommen dann auch die letzten Urlauber zurück“, sagte Trainer Erwin Raithofer, der die Mannschaft während der letzten Saison bereits als Schlusslicht übernommen hat.

Mittlerweile ist die Testspielphase voll im Gange. Bei der 2:3-Niederlage gegen St. Margarethen ging die neu geformte Truppe gleich zweimal in Führung, ehe die Partie in der Schlussphase kippte. „Wir müssen uns weiter stabilisieren und gewisse Situationen einfach besser lösen“, meint der Trainer.

Vor den nächsten Vorbereitungsspielen setzt Breitenbrunn neben dem regulären Training zusätzlich auf Spaß abseits des Rasens: Am Wochenende startete die Mannschaft gemeinsam beim Sautrogrennen am Neusiedler See.

Schwerer Beginn als Chance auf mehr

Zum Saisonstart soll die Mannschaft endgültig gerüstet sein - der schwierige Auftakt gegen Steinbrunn, Tadten und Mönchhof stellt den ersten Härtetest für den Aufsteiger dar. Zuletzt beobachtete Raithofer bereits viele der Konkurrenten. „Die Liga ist extrem ausgeglichen. Viele Spiele wird die Tagesverfassung entscheiden. Außerdem geht es darum, Eigenfehler zu vermeiden“, erklärt der Betreuer, der im Herbst „auf einen Platz unter den ersten Sechs“ hofft.