Spielerinnen sind auch im Lockdown fleißig. Auch bei eingestelltem Spielbetrieb halten sich die SV St. Margarethen-Damen zuhause fit.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 21. November 2020 (01:11)
Muskelaufbau. Lara Pichler trainiert zuhause mit der Lanhantel Rumpf- und Beinmuskulatur.
zVg

Die Kickerinnen des SV St. Margarethen müssen, wie bereits im Frühjahr, wieder individuell trainieren. Das Pensum wird dabei von der Trainerin für alle einheitlich vorgegeben: „Ich gebe Trainingsanweisungen, jede Spielerin hat vier Pläne zu absolvieren: Zwei Laufeinheiten — einmal mit Schwerpunkt Schnelligkeit und einmal mit Schwerpunkt Ausdauer — Muskelaufbau und Ausdauer-Kraft-Zirkeltraining“, erklärt Spielertrainerin Chiara Töltl. Trotz eingestellten Spielbetriebs nimmt man das Training beim SVM sehr ernst, es werden Anwesenheitslisten und Check-Listen geführt, was bereits abgearbeitet wurde.

In Form. Wohnzimmer statt Kraftkammer heißt es auch für Spielertrainerin Chiara Töltl.
zVg

„Zur Zeit sind wir eben in einer Übergangsphase, in der es gilt, fit zu bleiben und uns vielleicht in manchen Teilbereichen noch zu verbessern“, so Töltl. Mit dem Ball wird zur Zeit eher wenig trainiert, nur wenn das Platzangebot in den eigenen vier Wänden ausreicht, wird den Kickerinnen empfohlen, im Keller oder im Garten „ein bisschen zu gaberln“.

Ab Dezember hoffen die SVM-Damen zumindest Laufeinheiten und Zirkeltrainings wieder in (Klein-)Gruppen abhalten zu können.