Kühbauer und Tusch holten Titel für Bezirk Eisenstadt. In Neudörfl gingen jeweils zwei Titel an den ASKÖ TC Hornstein und den TC Wulkaprodersdorf.

Von Peter Wagentristl. Erstellt am 11. April 2018 (02:04)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7222993_eis15wp_btv1.jpg
Landesmeister. Kim Kühbauer (3.v.l.) vom TC Wulkaprodersdorf und Berend
zVg

Nach Senioren, Nachwuchs und der Allgemeinen matchte sich am Wochenende die Jugend um die Landesmeistertitel. Bei den Altersklassen U12 bis U16 gingen in Neudörfl gleich vier Titel an den Bezirk.

Gleich zweimal mit Gold behängen durften sich Kim Kühbauer vom TC Wulkaprodersdorf und Berend Tusch vom ASKÖ TC Hornstein. In der Altersklasse U12 schaffte Tusch es problemlos ins Endspiel, wo er mit Nikolaus Kojnek ein Match auf Augenhöhe spielte und letztlich die Oberhand behielt. Auch im Doppel hieß der Finalegegner Nikolaus Kojnek, diesmal mit Eisenstädter Partner, Paul Kahlig. Erst im Match-Tiebreak fiel schließlich die Titel-Entscheidung zu Gunsten von Berend Tusch.

Besonders heiß war am Wochenende auch das Schwesternduell im U14-Doppel-Finale der Mädchen zwischen Kim und Emily Kühbauer, bei dem sich Kim mit Partnerin Emily Rabl durchsetzte. Ihre zweite Goldmedaille bei den Landesmeisterschaften im Tennis- und Freizeitzentrum Neudörfl holte sich Kim Kühbauer im U12-Finale, wo sie ihre Doppel-Partnerin mit 6:4 und und 6:2 besiegte.