Burgenland-Segler vor Miami in den Top-Ten. Die burgenländische Segel-Elite mischt an der Ostküste der USA um die Spitzenplätze im Nacra 17 und 49er FX mit.

Von Peter Wagentristl. Erstellt am 06. Februar 2019 (02:58)
zVg/OeSV
Top-Ten. Thomas Zajac und Barbara Matz beendeten ihren Weltcup-Einsatz auf dem sechsten Gesamtrang.

Vergangenen Montag konnten Thomas Zajac und Barbara Matz erstmals nach gesundheitlichen Problemen wieder aufs Wasser. So startete das Duo mit einem gehörigen Trainingsrückstand ins Weltcup-Event vor Miami. Nach knapp dreieinhalb Stunden wetterbedingter Wartezeit konnten die ersten Rennen über die Bühne gehen. Mit einem achten und zwei neunten Plätzen zeigte das OeSV-Duo konstante Leistungen und lag im Zwischenklassement auf dem zwölften Platz.

Einige Wettfahrten später beendeten die Beiden das Event schließlich auf dem sechsten Gesamtrang. Bei drehendem Wind wechselten die Positionen im Medal Race ständig. „Im Medal Race gab es einige Ups and Downs für uns. Wir haben eine gute erste Kreuz hingelegt und waren an der Luv-Tonne am dritten Platz. Dann haben wir auf der Vorwind leider den richtigen Moment verpasst zu halsen und büßten dadurch einige Plätze ein. Wir haben uns aber wieder zurückgekämpft,“ zeigte sich Steuermann Zajac letztlich zufrieden mit dem Medal Race: „Wir sind mit dem Weltcup im Großen und Ganzen zufrieden, auch weil wir am Anfang der Regatta noch sehr geschwächt waren. Wären wir in den Opening Series nicht einmal aufgelaufen, hätten wir leichter um einen Podestplatz mitfahren können.“ Bereits in wenigen Tagen geht es für das Duo zu einem Intensiv-Trainingslager nach Uruguay.

Den spätesten Start hatten die 49erFX-Boote, die nach langem Warten nur eine Wettfahrt durchführen konnten. Mit einem fünften Platz schafften sich Tanja Frank und Lorena Abicht eine gute Ausgangsposition für den weiteren Verlauf des Weltcups vor der amerikanischen Ostküste.