Drei Erfolge für die Dragonz in Serie. Die Dragonz siegten erstmals in einem Burgenland-Derby – 88:88 gegen die Rocks. Sieg auch gegen die Alligators.

Von Peter Wagentristl. Update am 10. Dezember 2020 (16:51)
Überlegen. Ognjen Drljaca legte sich für seine BBC Nord Dragonz ins Zeug, die Mattersburg Rocks konnten bei ihrer ersten Saisonniederlage nicht mit den Eisenstädtern mithalten. Wagentristl
Peter

Zwei Siege in drei Tagen — so kann es weiter gehen. Dass einer der Erfolge noch dazu gegen die Mattersburg Rocks erkämpft wurde, freut die Eisenstädter gleich noch mehr. Es war der erste Derby-Sieg seit dem Aufstieg der BBC Nord Dragonz in die Zweite Liga vor drei Jahren.

Die Analyse von Coach Felix Jambor klingt simpel: „Wir haben konzentriert trainiert und alles umgesetzt, wie wir es uns vorgenommen haben. Gegen Mattersburg haben wir wirklich starken Basketball gezeigt“, so Jambor. Man habe den Rhythmus nach den Corona-Unterbrechungen nun wieder gefunden.

Den bis dahin ungeschlagenen Rocks ließen die Eisenstädter kaum eine Chance. „Wir haben nur die Körbe zugelassen, die nicht zu verhindern waren. Vor allem in der Defense haben wir uns von unserer besten Seite präsentiert“, lobt der Coach seine Jungs. Der Schlüssel zum Erfolg war neben der starken Defense auch die mannschaftlich geschlossen starke Leistung. „Die Rocks haben etwa sechs Spieler, auf denen die Verantwortung lastet. Bei uns kann dagegen jeder punkten“, sieht Jambor seine Truppe nach dem 88:66-Sieg auf gutem Weg ins Play-Off.

Am Dienstag ging es für die Drachen weiter mit dem Auswärtsmatch in Deutsch Wagram. Die Schlusslichter der Vorsaison haben sich konsolidiert, trotzdem herrschte keine Gefahr: „Wir waren schon mit 27 Punkten in Führung und haben, wie schon gegen die Rocks, unsere Jungen spielen lassen. Diesmal ist es leider nicht aufgegangen, das Ergebnis (Anm.: 85:76) spiegelt unsere Überlegenheit nicht wider.“