Stegersbacher „wollen Volleyball wieder beleben“. Um die Sportart weiter zu festigen, gibt es nun auch die Möglichkeit, im Verein Volleyball zu spielen.

Von Daniel Fenz. Erstellt am 26. September 2020 (02:42)
Sind bereit für die kommende Saison. Die Mädchen und Burschen vomCampus Volleys Stegersbach.
Oliver Kurien

Die Bundeshandelsakademie Stegersbach mit Direktor Chris Wagner legt großen Wert auf ihren sportlichen Stützpunkt. Der Fußball wird großgeschrieben, wie auch Volleyball mehr und mehr an Beliebtheit gewinnt. Weil es aber keinen offiziellen Verein mehr gab, entschloss man sich in der Schule, dem entgegenzuwirken.

„Bieten Möglichkeit, sportlich aktiv zu sein“

So wurde der Verein Campus Volleys Stegersbach aus der Taufe gehoben. „Früher gab es einmal einen Verein in Stegersbach, der jedoch stillgelegt wurde. Wir wollen Volleyball wieder beleben, daher haben wir uns entschlossen, dass Mannschaften an der kommenden Meisterschaft in der Steiermark mitspielen“, erklärt Direktor Wagner.

Ihm geht es vor allem darum, dass nicht nur Schüler die Möglichkeit erhalten sollen, in Stegersbach die Sportart ausüben zu können. „Natürlich ist es für Schüler einfacher. Es geht aber darum, dass wir die Möglichkeit bieten wollen, sportlich aktiv zu sein.“

Da der Meisterschafts-Einstieg aber nicht so einfach ist, wurde zunächst eine Spielgemeinschaft mit den Wildvolleys in Oberschützen gegründet.

Oliver Kurien, der Sportliche Leiter des Campus, erklärt: „Es gibt bei uns den Volleyballschwerpunkt schon seit Jahren. Doch im Gegensatz zum Fußball hatten die Mädchen und Burschen keinen Heimverein.“

Derzeit befinden sich 45 Mitglieder im Verein, trainiert wird dreimal in der Woche. Kurien: „Man muss nicht unbedingt unsere Schule besuchen, um dabei zu sein.“ Direkter Nachsatz: „Natürlich gibt es Vorteile, wenn die Burschen und Mädchen schon bei uns an der Schule sind.“ Pflicht ist es aber nicht.