Hrustanbegovic verlässt den SV Forchtenstein

Erstellt am 02. Dezember 2022 | 03:35
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8537612_mat48matz_hrusti.jpg
Elmir Hrustanbegovic verlässt Forchtenstein und hat eine neue Aufgabe im Visier.
Foto: BVZ
Rund drei Jahre war der Offensivmann ein Burgherr. Jetzt zieht es den 32-Jährigen wieder weiter.

So richtig am Plan stand der Abgang von Elmir Hrustanbegovic in Forchtenstein nicht. Jetzt ist es aber doch passiert. Der Routinier wird in der Rückrunde nicht mehr für den Traditionsverein spielen. „Ich habe mich für eine Veränderung entschieden“, so der Angreifer, der das eine oder andere Angebot hat und in den letzten Tagen bereits einige Gespräche führte: „Fixiert wurde aber noch nichts, auch wenn schon einiges ziemlich konkret ist“, meinte der ehemalige Regionalliga-Spieler, der auf eine großteils schöne Zeit in Forchtenstein zurückblickt: „Es war eine über weite Strecken gute Zeit, an die ich mich gerne erinnern werde“, meint Hrustanbegovic, der sich bei den Burgherren „sicher wieder blicken lassen wird. Ich werde mir, wenn es sich ausgeht, sicherlich das eine oder andere Spiel ansehen.“ Dass der Abgang von „Hrusti“ unerwartet kam, drückte auch Trainer Markus Buchner: „Als ich es in der letzten Woche gehört habe, war das schon ein Schlag ins Gesicht. Hrusti ist ein extrem wichtiger Spieler, der nicht leicht ersetzbar ist.“ Gleichzeitig hakt der Coach aber ein: „Es ist aber jeder Spieler zu kompensieren, auch wenn es bei manchen schwer ist.“ Fakt ist für Buchner: „Wir schauen uns nach Ersatz um, haben schon einen Spieler im Auge.“