Verdiente Pause nach zehn Siegen. Rocks zeigten in Dornbirn beste Leistung der Saison. Mit zehn Siegen en suite und viel Selbstvertrauen geht‘s ins Jahr 2020.

Von Malcolm Zottl. Erstellt am 24. Dezember 2019 (01:24)
Philipp Germ (hinten) und Co schockten Dornbirn.
Zottl

Mit einer 2:3-Bilanz starteten die Mattersburg Rocks in diese Saison – das war am 19. Oktober. Gut zwei Monate später sieht die Gefühlswelt in der Bezirkshauptstadt ganz anders aus. Zehn Siege in Serie bedeuten den zweiten Tabellenplatz zum Jahreswechsel.

Noch beeindruckender als die Erfolgsserie war der Kantersieg in Vorarlberg. Im Schlagerspiel der Runde setzten sich die Rocks gegen Dornbirn mit 91:64 durch. „Wir haben wirklich von Anfang an brav gespielt, gut den Ball bewegt“, freut sich BKM-Obmann Corey Hallett, denn die Schwankungen im Spiel werden immer weniger. Auch wenn Dornbirn ersatzgeschwächt antrat wie Rocker Sebastian Khühl-Brady ergänzt: „Trotzdem muss man erst gegen so ein Klasseteam die Leistung bringen, die wir heute gezeigt haben.“ Da stimmt auch Hallett zu: „Dornbirn war das wahrscheinlich beste Spiel der Saison. Schade eigentlich, dass es jetzt in die Winterpause geht“, hätte der spielende Klubboss den Rhythmus einerseits gerne aufrecht erhalten, anderseits meint er: „Nach zehn Siegen in Serie haben wir uns eine Pause auch verdient“, wird Hallett Weihnachten in Kanada feiern.

Krafttanken für Schlager-Derby

Das neue Jahr beginnt dann mit einem richtigen Kracher. Am 5. Jänner steigt nämlich der Schlager gegen Tabellenführer Güssing/Jennersdorf. Detail am Rande: Die letzte Runde im alten Jahr verlief ganz nach dem Geschmack der Mattersburger. Güssing/Jennersdorf patzte ebenso wie Mistelbach – sprich die Rocks sind das einzige Top-Team, das mit einem Sieg ins neue Jahr rutscht.