Mattersburg sichert sich Sieg gegen Jennersdorf . Im Spitzenspiel der 16. Runde trafen nicht nur Topteams der Liga, sondern mit Mattersburg und Güssing/Jennersdorf auch zwei Lokalrivalen aufeinander. 

Von Malcolm Zottl. Erstellt am 06. Januar 2020 (14:18)

Nach der Weihnachtspause starteten beide Mannschaften hochmotiviert und ausgeruht in die Partie, wobei sich in den ersten Minuten des Derbys kein Team absetzen konnte. Obwohl Mattersburg-Center Gary Ware von Anfang nicht zu bremsen war, bescherten einige Ballverluste am Ende des ersten Viertels den Rocks einen vier Punkte Rückstand (16:20). Dieser hielt aber nicht lange, denn US-Legionär Ware dominierte weiter nach Belieben. Elf Punkte erzielte er alleine in den ersten vier Minuten von Abschnitt zwei und brachte damit seine Rocks in Führung. Die Blackbirds leisteten sich in dieser Phase uncharakteristische Turnover und zwei technische Fouls, die Mattersburg vor eigenem Publikum eiskalt ausnutzte. Bei 43:33 für das Heimteam ging es in die Kabine. Ware hatte zu diesem Zeitpunkt bereits 24 Punkte auf dem Konto und blieb dabei perfekt aus dem Feld.  

Von den Heimfans angepeitscht kamen die Rocks mit viel Energie aus der Pause und legten einen 11:0-Run aufs Parkett. Zwischenzeitlich lagen die Blackbirds somit bereits 21 Punkte zurück, doch nach einer Auszeit Mitte des Viertels zeigte der Tabellenführer, dass er sich nicht so leicht geschlagen geben würde. Angeführt von Kapitän Sebastian Koch kämpften sich die Gäste zurück und ließen ihren Rückstand bis zum Schlussabschnitt auf zwei Punkte schrumpfen (56:58). Dort ging der offene Schlagabtausch samt mehreren Führungswechseln weiter. In der entscheidenden Phase landete der Ball schließlich bei dem an diesem Abend überragenden Mann: Ware traf kurz vor Schluss zwei Freiwürfe zum Ausgleich und legte vier Sekunden vor Ablauf der Zeit mit einem Lay-Up zur Führung nach. Nach einer Auszeit von Blackbirds-Coach Daniel Müllner, der ein Ballverlust folgte, war das Spiel gelaufen. Endstand 74:72.