FC Illmitz, ein Team mit zwei Gesichtern. Beim FC Illmitz weiß man noch nicht, wohin die Reise in der kommenden Saison gehen wird. Die Leistung in den Testspielen war zuletzt sehr schwankend.

Von Lukas Leier. Erstellt am 14. August 2020 (01:34)
Symbolbild
Wolfgang Wallner

Die 2. Liga Nord ist für die meisten Mannschaften aus dem Bezirk Neusiedl eine „Traumliga“. Kein Wunder, dass auch der FC Illmitz so schnell wie möglich in die Liga mit den unzähligen Derbys zurückwill. Bereits im Vorjahr war man mitten im Aufstiegskampf, ehe die Saison aufgrund von Corona abgebrochen wurde. Ob man auch heuer wieder eine Rolle im Aufstiegskampf spielt, scheint nach der Vorbereitung noch ungewiss zu sein.

Nachdem man sich unter anderem mit Filip Kutaj vom Nachbar Apetlon sowie mit dem Heimkehrer Erwin Gartner prominent verstärkte, sah man auch früh das Potenzial der Mannschaft, beispielsweise beim Spiel gegen Kittsee, welches Coach Alois Michlits trotz einer 1:4-Niederlage sehr positiv in Erinnerung ist: „Es war ein unglaublich gutes Spiel von beiden Mannschaften, die Partie hatte beinahe Landesliga-Niveau und das so früh in der Vorbereitung.“ Bei den folgenden Testspielen gegen St. Andrä (2:1) und Neusiedl 1b (1:0) passte dann zwar das Ergebnis, die Leistung jedoch weniger. „Man hat eine gewisse Müdigkeit gesehen, vielleicht war das Training zu intensiv“, resümiert Michlits.

Niederlage zeigte noch einige Schwächen auf

Im ersten Pflichtspiel der Saison gab es dann vergangenen Samstag eine 3:1-Niederlage gegen den Konkurrenten Neudorf. Eine Niederlage, die keinem Weltuntergang gleicht, sondern eher als Feedback gesehen wird: „Natürlich will man immer gewinnen, aber in der Meisterschaft ist ein Sieg wichtiger für uns. Vielleicht war die Niederlage sogar gut für uns, es wurden doch einige Schwachstellen noch offensichtlich, wie beispielsweise das Verteidigen der Standards“, so der Illmitz-Coach. Am Wochenende wird die Vorbereitung mit einem Spiel gegen Tadten abgeschlossen (Samstag, 18 Uhr), vielleicht wird ersichtlicher, welches der Gesichter zum Meisterschaftsstart zuhause gegen Breitenbrunn gezeigt wird.