Frauenkirchen baut um. Julius Gombala und Richard Ciernik sind weg. Drei neue Kicker kommen.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 04. Dezember 2019 (02:41)
Lukas Duris (l.) kehrt nach nur einer halben Saison in der 2. Liga Mitte wieder in die Nord-Klassen zurück und wechselt zum SC Frauenkirchen.
BVZ

Der SC Frauenkirchen will unbedingt die Liga halten, um nicht in die „Bedeutungslosigkeit “ zu schlittern. So bezeichnete der Klub die 2. Klasse Nord in einem Schreiben an die Fans. Es wäre in der Tat ein sportlicher Supergau, würde der Stadt-Verein den traurigen Gang in die „Schutzgruppe“ antreten müssen. Um die Schmach abzuwenden, werden jetzt die Messer gewetzt.

Julius Gombala ist weg. Er wurde im Sommer als Offensivmann geholt, entpuppte sich aber als Abwehrspieler. Auch Richard Ciernik ist nach nur einer Halbsaison wieder Geschichte. Von beiden hat sich der Verein weit mehr erwartet und hofft jetzt auf stärkeren Kaderzuwachs. Drei Kicker sollen kommen, einer ist schon fix: Lukas Duris. Der 31-jährige Slowake ist kein unbeschriebenes Blatt im Bezirk und spielte bereits in Tadten und Kittsee. Zuletzt war er bei Zemendorf im Einsatz.

„Zwei Spieler holen wir noch. Einige junge Kicker drängen außerdem rauf zur Ersten. Ich denke, dass wir die Qualität haben werden, um die Liga zu halten“, hofft Sektionsleiter Josef Hatos auf den großen Aufwärtstrend im Frühjahr. Aktuell ist der SC auf dem vorletzten Platz. Ursprünglich wollte der Verein nach dem Abstieg im vorderen Tabellendrittel landen.