Neudorf: Auftakt lässt hoffen. Neudorf verlässt mit einem Remis gegen Tadten das Tabellenende. Der Auftakt soll den ersehnten Aufschwung einleiten.

Von Martin Wallentich. Erstellt am 28. März 2018 (09:38)
BVZ
Auf Trainer Ernst Horvath und des ASV Neudorf/Parndorf warten zwei richtungsweisende Spiele.

Für einen kurzen Moment überwog dann doch der Ärger: Als Tomas Szöllös in der Schlussphase den Ball im Rutschen über statt ins Tor setzte, war die Punkteteilung in Tadten quasi besiegelt. Doch spätestens nach Ende der Spielzeit konnte Neudorf-Trainer Ernst Horvath mit dem Punkt gut leben: Erstmals seit langer Zeit wurde etwas Zählbares aus Tadten mitgenommen - und damit das Tabellenende verlassen.

Zur Hinrunde herrschten ungewohnte Verhältnisse in Neudorf: Nach anhaltenden Verletzungsproblemen und durchwachsenen Partien verbrachte man die Winterpause auf dem ungewohnten letzten Tabellenrang. Um im Frühjahr das Feld von hinten aufholen zu können, wurde nicht nur am Transfermarkt zugeschlagen, sondern auch in einer intensiven Vorbereitungszeit samt Trainingslager nichts dem Zufall überlassen. „Dort haben wir den Spielern nichts geschenkt“, so Horvath.

„Englische Woche“ noch vor Ostern

Erste Anzeichen für einen Aufschwung wurden dabei bereits beim Remis in Tadten sichtbar. Stürmer Patrik Brieska stellte sich beim Debüt mit einem Treffer vor, auch Radomir Mida überzeugte mit einem robusten Spielstil. Womöglich gilt der Auftritt in Tadten als Devise für die gesamte Rückrunde: Zur zweiten Hälfte soll nochmals angegriffen werden.

Bereits am Mittwoch folgt die nächste Begegnung, die Partie gegen Hornstein wird von Ostermontag vorgezogen. „Da sind wir wieder gefordert und dürfen nicht nur reagieren“, erklärt der Trainer. Abgerundet wird das dichte Programm der Karwoche mit dem Duell gegen Rust. Zwei richtungsweisende Spiele, in denen der Vorsprung zum Tabellenende weiter anwachsen soll.