Nickelsdorf: Kontinuität mit drei kleinen Fragezeichen. Nickelsdorf setzt auch im Frühjahr auf Bewährtes. Die ersten Verletzungssorgen bleiben aber auch im neuen Jahr erhalten.

Von Martin Wallentich. Erstellt am 09. Januar 2019 (10:25)
BVZ
Nickelsdorf-Trainer Helmut Göltl muss zum Start der Vorbereitung noch auf manche Spieler verzichten.

Experimentell, aber erfolgreich - gegen Ende der Hinrunde häuften sich die Ausfälle in Nickelsdorf. Die Not machte erfinderisch und wurde mit einem versöhnlichen Abschluss belohnt: Beim abschließenden 2:1-Erfolg über Neufeld spielte Außenverteidiger Mate Nemeth in der Offensive, Samuel Lacko rückte hingegen eine Reihe zurück.

Doch auch in der Winterpause reißen die Verletzungssorgen nicht ab. „Wir haben derzeit drei Fragezeichen“, sagt Nickelsdorf-Coach Helmut Göltl in Hinblick auf die anstehende Rückrunde. Konkret umfassen die fraglichen Personalien neben Nemeth Mittelfeldspieler Roman Denk sowie Vorjahres-Torschützenkönig Matus Rybansky. Während sich Letzterer nach einem Schlüsselbeinbruch wieder auf den Weg zurück befindet, leiden Nemeth und Denk jeweils an den Spätfolgen der fordernden Herbstsaison.

ASV-Talente sollen Chance bekommen

„Beide sind nach ihren Behandlungen soweit schmerzfrei, trotzdem bleibt es eine Frage der Belastung“, erklärt der Trainer. Etwas anders ist die Situation beim slowakischen Stürmer: „Er wird bis zum Training dabei sein, trotzdem gilt es abzuwarten, wie viel Einsatz er sich nach der Verletzung zutraut. Das könnte ihn besonders zu Beginn noch hemmen.“

Hinsichtlich zwei weiteren Spielern ist der Verein hingegen betont zuversichtlich: Julian Salzer und Thomas Unterhofer sollen schon zum Rückrundenstart ihr Comeback geben.

Nicht zuletzt deshalb sind beim ASV neue Spieler kein Thema. „Wir setzen auf Kontinuität und wollen so schnell wie möglich nichts mit dem Abstieg zu tun haben“, stellt Göltl klar.

Stattdessen stehen zwei vielversprechende Nachwuchskicker im Fokus des Trainers: Alex Scherhaufer (17) und Leo Kellner (16) kamen bereits im vergangenen Herbst zu Einsätzen für die Kampfmannschaft. „Wir wollen sie über kurz oder lang in die Mannschaft einbauen und druckfrei spielen lassen. Was wiederum nicht heißt, dass sie nicht auch in anderen Situationen eingesetzt werden.“

Ambitioniert ist auch der Vorbereitungsplan der Liga-Achten: Die Testspiel-Gegner, wie Illmitz und Deutsch Jahrndorf, sind fast durchwegs höherklassige Mannschaften, welche die Nickelsdorfer Elf fordern werden.