Pamhagen: Neue Taktik als Problemlösung?. Pamhagen holte mit einer neuen Ausrichtung wichtige Punkte im Abstiegskampf.

Von Martin Wallentich. Erstellt am 22. März 2017 (02:13)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Es geht weiter bergauf: Spielertrainer Stephan Helm führte seine Pamhagener Elf zu einem wichtigen Erfolg gegen Neudorf.
BVZ

Mit Geduld und Konterstärke zur Überraschung: Der 2:0-Heimsieg des UFC Pamhagen gegen Neudorf war eines der interessantesten Ergebnisse in einer von Spielabsagen überschatteten 14. Runde.

Mit 33 Gegentoren war die Elf von Spielertrainer Stephan Helm im vergangenen Herbst die Mannschaft mit den zweitmeisten bekommenen Treffern, zum Rückrundenauftakt versuchte man mit einer neuen Formation den gegnerischen Angriffen einen Riegel vorzuschieben. „Wir haben die Lehren aus dem Herbst gezogen und haben uns etwas anders auf den Gegner eingestellt“, erklärt Pamhagens Sektionsleiter Manfred Steiner.

Mit einer Fünferkette in der Verteidigung und schnellen Konterangriffen als offensive Waffe sollte dem Gegner der Nerv gezogen werden. „Auch wenn die erste Halbzeit eher schleppend verlaufen ist, nach der Pause ist unser Plan aufgegangen“, so Steiner. Christoph Koppi und Marton Oross brachten den aktuellen Tabellenzehnten in Führung. In weiterer Folge war auf die Defensive Verlass, obwohl man nach dem Platzverweis von Spielertrainer Stephan Helm nur mehr zu zehnt auf dem Feld agierte.

Mit dem Sieg machte Pamhagen Punkte auf die Abstiegskonkurrenten gut, am Sonntag wartet mit Tabellenführer SK Pama die nächste Bewährungsprobe auf die Pamhagener Defensivreihe. „Natürlich wollen wir punkten, aber eine Niederlage wäre alles andere als ein Beinbruch“, blickt der Betreuer voraus.