Deutsch Jahrndorfs Trainer Rene Hoffmann: „Stolz auf das Team“

Deutsch Jahrndorfs Trainer Rene Hoffmann hatte nach dem 1:0-Sieg beim UFC Pama viel Lob parat.

Erstellt am 16. Oktober 2021 | 01:23
eis41fr_hoffmann_3sp
Deutsch Jahrndorf-Betreuer Rene Hoffmann freute sich über die Leistung seiner Mannschaft.
Foto: BVZ

Der letzte Sieg (3:0 in Apetlon) lag schon knapp einen Monat zurück, das letzte Tor war der Ehrentreffer bei der 1:4-Heimschlappe gegen Wimpassing. Danach gab es für die Jahrndorfer lediglich zwei mickrige 0:0-Unentschieden. Spätestens zu diesem Zeitpunkt war allen Funktionären und Betreuern klar, woran es hapert. Klar – Stürmer Christian Stekovics fehlt an allen Ecken und Enden.

Nach seiner Verletzung versuchte er ein Comeback, musste wieder aufgeben. Zurzeit sitzt er zwar auf der Ersatzbank, mehr als ein paar Einsatzminuten gegen Ende einer Partie sind (noch) nicht drinnen. Zudem leidet David Bodo unter einer eklatanten Abschlussschwäche. Um sein Selbstvertrauen zu steigern, war er sogar Elfmeterschütze. Doch auch diese Chance nutzt er nicht (in Tadten). Richard Ciernik, Samuel Kornacka – beides Legionäre mit einer tollen Visitenkarte. Doch in dieser Saison läuft es bei beiden nicht, die Hoffmann’sche Konsequenz heißt Ersatzbank. Beim UFC Pama trat man jedoch anders auf, die Taktik war viel offensiver – dieser Mut wurde belohnt.

Doch wer trifft, wenn die Stürmer auslassen? Ganz klar, Routinier und Tausendsassa Carsten Lang (diesmal per Kopf). Der Regisseur konnte aus beruflichen Gründen drei Wochen lang nicht trainieren, jetzt war er wieder voll da, bildete mit Mario Katzler ein starkes Sechser-Duo. Zudem passte die mannschaftliche Geschlossenheit. „Ich bin sehr stolz auf mein Team“, freute sich Hoffmann nach dem 1:0.