Ein weiterer Fußball-Exote bei Mönchhof

Erstellt am 27. Jänner 2023 | 01:35
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8579835_eis04fr_waba_3sp.jpg
Trainer Hans Waba kann auf einen weiteren Legionär bauen.
Foto: Frank
Mönchhof verpflichtete zunächst den Kenianer Albert Muema, jetzt einen Inder – Vinay Singh.

Das hat es noch selten gegeben – vier Legionäre bei einem Klub, davon zwei aus der Slowakei (Richard Ciernik und Ladislav „Laci“ Pecko) und je einer aus Afrika und einer aus Asien. Realität geworden ist dies im Winter beim FC Mönchhof, wo man sich nach der Verletzung von Sebastian Iacovino-Protiwa (wurde bereits am Kreuzband operiert) und dem überraschenden Wechsel von Daniel Lamster nach Neudorf nach Verstärkungen umsehen musste. Weltenbummler-Stürmer Muema kickte mitunter in Neuseeland, Indien und der Slowakei. Nun hat er einen befreundeten Kicker mitgenommen.

Der 22-jährige Inder Viany Singh – er soll als Innenverteidiger agieren – spielte noch bis vor drei Jahren in seiner Heimat, übersiedelte dann in die Slowakei, wo er heute – ebenso wie Muema – in Bratislava wohnt. Trainer Hans Waba ist nun gefordert, eine Stammformation zu finden und eine homogene Truppe zu formen. Beim Start der Vorbereitung am Dienstagabend waren bis auf den verletzten Iacovino-Protiwa und Niklas Hacker (Bundesheer) schon einmal alle Spieler anwesend.