Pamhagens Youngsters trainieren freiwillig weiter. Pamhagens Junge absolvieren nach Ende der Hinrunde bis zu drei Übungseinheiten.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 27. November 2019 (02:46)
Pamhagens Eigenbauspieler Oliver Thüringer jubelt über einen Treffer. Damit dies im Frühjahr viel öfters geschehen soll, wird bei den UFClern fleißig weitergemacht. Die Youngsters aus der Reservemannschaft sowie einige Spieler aus der Ersten absolvieren wöchentlich bis zu drei Extra-Schichten, um sich körperlich, taktisch und auch technisch zu verbessern.
Plattensteiner

Na da schau her – im „Normalfall“ gibt es im Amateurbereich nach dem letzten Match der Hinrunde vielleicht noch ein oder zwei Trainings, inklusive Abschlussfeier – dann verabschieden sich Legionäre sowie heimische Akteure für lange Zeit in den Fußball-Urlaub. Bei der Weihnachtsfeier bekommen die Kicker dann noch ein Heim-Lauf-Programm von ihren Coaches mit, welches entsprechend nach Einstellung und Laune absolviert wird.

Nicht so in Pamhagen: Die Legionäre befinden sich – es gibt ja keine Gage mehr – schon im Urlaubsmodus, der eine oder andere „Gstandene“ ebenfalls. Doch bis zu 15 Youngsters aus der Reserve und Jugend treffen sich zweimal wöchentlich mit Trainer Hans Thüringer in der Sporthalle der örtlichen Neuen Mittelschule. Dort wird gekräftigt, taktisch geschult, viele Spielszenen und Doppelpässe werden geübt. Das alleine ist schon etwas Besonderes, doch es geht noch mehr: Denn Thüringer veranstaltet diese Einheiten komplett unentgeltlich.

„Wir haben so viele Junge, da muss man einfach etwas machen“, so der Cheftrainer. „Dem Nachwuchs gehört die Zukunft. Wir wollen Schritt für Schritt Spieler für die Kampfmannschaft ausbilden. So etwas mache ich sehr gerne.“ Auch am Wochenende können die Pamhagen-Hoffnungen ihre Körper stählen – im Wellness-Hotel „Vila Vita“ besteht gratis die Möglichkeit, die Fitness-, Freizeit- sowie Wellnessangebote zu nutzen.

„Wir schätzen sehr, was unser Trainer da macht“, bricht auch Obmann Reinhard Csida eine Lanze für Thüringer.