Ziniel soll es bei Kittsee richten. Mit Franz Ziniel kehrt ein altbekannter Trainerfuchs in die Liga zurück. Er löste in der Vorwoche Peter Lackner ab.

Von Martin Plattensteiner. Erstellt am 10. April 2019 (03:20)
BVZ
Wieder am Ball. Franz Ziniel (l.) coacht die Kampfmannschaft in Kittsee. Klub-Legende Markus Roth wird ihn nach Kräften unterstützen.

In Kittsee saß Peter Lackner gerade einmal drei Spiele auf der Bank. Die 0:4-Pleite, wo die Legionäre scheinbar streikten, war Grund genug, um das Handtuch zu werfen. „Das Training war sehr modern“, hörte man aus dem Umfeld der Kicker.

Doch die Chemie zwischen dem Coach und der Mannschaft dürfte gar nicht gepasst haben. Am Montag der Vorwoche leitete Lackner noch das Training, dann war er weg.

Bereits am Dienstag einigten sich die Kittsee-Funktionäre mit Trainer-Routinier Franz „Zif“ Ziniel, dass er die Saison ordentlich beenden sowie die kommende schon planen soll. „Den ersten Kontakt gab es bereits im Herbst“, erklärte Ziniel. „Damals hatte ich angemerkt, erst ab April mit mir zu reden. Das ist jetzt auch passiert.“

Eigentlich wollte Ziniel erst ab Sommer wieder ins Geschäft einsteigen, doch die Anfragen von Klubs aus dem Bezirk trudelten immer häufiger ein. Fix ist auch, dass der Coach sein Versprechen, die U16-Mannschaft des SC Neusiedl bis Juni zu betreuen, auf jeden Fall halten wird. „Ich bin dem Verein im Wort“, so der Coach. „Mit den Neusiedlern ist alles ordentlich abgesprochen worden.“

Die Kittsee-Kicker hat er schon bei zwei Übungseinheiten kennenglernt. Mario Marko kennt er noch aus seiner Parndorf-Ära, Pavol Bures oder Lukas Duris waren schon Ziniels „Gegner“.

Der Auftakt wurde verpatzt: Trainer-Fuchs und Ziniel-Freund Bernhard Rainprecht (auch erst seit Kurzem in Illmitz) sackelte am Sonntag alle drei Punkte ein. Ausrasten oder Zurücklehnen geht auf keinen Fall, mit mindestens zwei Absteigern muss gerechnet werden.

Am kommenden Samstag hat Ziniel gleich wieder ein Auswärtsspiel (16 Uhr, Pamhagen). Vor heimischem Publikum tritt er erst am Karsamstag (17 Uhr) gegen den UFC Pama an. Beide Gegner benötigen – ebenso wie Kittsee – noch zahlreiche Punkte, um sich im gesicherten Mittelfeld zu etablieren.