Riedmayer (SC Neusiedl): „Bin trotzdem sehr zufrieden“. Die Neusiedlerinnen verloren gegen Schönbrunn zwar mit 2:4, boten aber eine ansprechende Leistung.

Von Thomas Steiger. Erstellt am 23. Mai 2018 (08:46)
Neusiedls Stamm-Torfrau Jasmin Müller (Bild) war diesmal verhindert. Dafür half Emily Deutsch wieder im Kasten aus und vereitelte einige gute Torchancen.
BVZ

Die Wiener Frauen Landesliga ging auch am Pfingstmontag über die Bühne. Ebenfalls im Einsatz war wieder ein Team aus dem Bezirk. Die Damen des SC Neusiedl gastierten beim Tabellendritten MFFV 23 SU Schönbrunn. Die Wienerinnen, die zudem noch (theoretische) Chancen auf den Meistertitel haben, waren der klare Favorit in dieser Begegnung.

Doch die Gäste verteidigten gut und stellten die Räume zu, sodass man so gut wie keine Chancen zuließ. In Halbzeit eins kam Schönbrunn auch nur einmal gefährlich vors Tor der Neusiedlerinnen – und das bedeutete gleichzeitig auch das 1:0 (34.). Linda Limbeck und Viktoria Brunner mussten dann verletzt in der Kabine bleiben.

Nach der Pause hatte die Heim-Elf dann einige Chancen und Oberwasser, doch scheiterte zumeist an der Ersatz-Torfrau Emily Deutsch, auch Defensivspezialistin Alexandra Hofbauer hielt den Abwehrverbund gut zusammen. Drei weitere Tore der überlegenen Schönbrunnerinnen konnte man aber trotzdem nicht verhindern. Gegen Ende belohnten sich die Neusiedlerinnen dann noch mit zwei Toren, beide Male war Anita Slansky erfolgreich.

Die Partie endete mit einer 2:4-Niederlage für Neusiedl, die aber wacker kämpften. „Ich bin trotz der Niederlage sehr zufrieden. Die Mädls haben alles gegeben und gegen einen super Gegner gut dagegengehalten. Auf dieser Leistung können wir sicher aufbauen, das steht fest“, so Coach Otto Riedmayer zur Partie. Das andere Team aus dem Bezirk, der FC Mönchhof, war diesmal spielfrei.