Top-Kracher für Pamhagen

Erstellt am 21. Januar 2022 | 02:40
Lesezeit: 3 Min
440_0008_8269358_eis03fr_atik1_3sp
Mustafa Atik jubelte zuletzt in der Regionalliga Ost beim ASV Draßburg. Nun geht es in die 2. Liga Nord zum UFC Pamhagen.
 
Foto: Martin Ivansich
Sensationeller Transfer: Das Team von Trainer Hans Thüringer verstärkt sich mit Mustafa Atik, zuletzt in Draßburg in der Regionalliga Ost aktiv.

Den Seewinklern ist ein echter Transfer-Kracher geglückt: Mustafa Atik übersiedelt von Regionalliga Ost-Klub Draßburg nach Pamhagen. „Obmann Reinhard Csida und Trainer Hans Thüringer haben sich sehr um mich bemüht“, erzählt der Offensivmann, auf dessen Visitenkarte schon rund 20 Vereine (aber umso mehr Tore, nämlich 186 an der Zahl) stehen. Atik will endlich wieder Spiele in den Beinen haben.

„Seit Ausbruch der Corona-Pandemie hatte ich in der Vorsaison zwei Einsätze, jetzt gerade einmal zehn“ Mustafa Atik

„Seit Ausbruch der Corona-Pandemie hatte ich in der Vorsaison zwei Einsätze, jetzt gerade einmal zehn“, erklärt der Angreifer seinen erstmaligen Wechsel in die 2. Liga. Laut eigenen Angaben hätte er Draßburg in der Winter-Übertrittszeit ohnehin verlassen. Mit seinem neuen Brötchengeber will er die hinteren Ränge so rasch als möglich verlassen. Bei der Thüringer-Mannschaft rechnet man mit seinen Vorlagen und Treffern. „Kann sein, dass ich hier länger bleibe“, so Atik weiter. „In den kommenden Saisonen wollen wir vorne mitspielen. So haben es die Klub-Funktionäre geplant.“

„Egal bei welchem Verein ich war, ich habe immer alles gegeben“ Mustafa Atik

Der 30-Jährige wird bei jedem Training anwesend sein, Ausnahmeregel gibt es für den Promi-Zugang also keine. „Egal bei welchem Verein ich war, ich habe immer alles gegeben“, meint der in Wien wohnhafte Atik. Alleine wird er die Fahrten zum neuen Klub übrigens nicht antreten müssen. Auf seine Empfehlung kommt auch Said Soltani, mit dem er eine Fahrgemeinschaft bilden wird. „Ich habe ihn empfohlen, da ich ihn schon lange kenne“, meint Atik. Der 29-jährige Soltani war zuletzt bei Oberlaa (2. Wiener-Liga) engagiert, kam aber nur selten zum Einsatz. In Pamhagen soll er im rechten Mittelfeld für Angriffsschwung sorgen.

An Erfahrung mangelt es dem Neuzugang nicht, denn Mustafa Atik kickte bislang – unter anderem - bei Austria XIII, Slovan HAC, Favoritner AC, Ostbahn XI, Admira, ASV 13, Team Wiener Linien, Columbia, Ritzing, Gersthof, Neuberg, Simmering, Bruck/Leitha, Parndorf und zuletzt eben Draßburg.