BFV-Tour in Gruppe Nord: „Ein gutes Format“. In Gols und in Sankt Georgen gingen die BFV-Info-Veranstaltungen über die Bühne – mit einem positiven Resümee.

Von Philipp Frank. Erstellt am 12. Juni 2020 (02:41)
Der Zagersdorfer Joachim Wild ist Obmann der Gruppe Nord.
zVg

Kürzlich gingen die Vereinskonferenzen der Gruppe Nord über die Bühne. Im Bezirk Neusiedl wurde im Volksfeststadion in Gols getagt, im Bezirk Eisenstadt fand das Event am Sankt Georgener Sportplatz statt.

Gruppe-Nord-Obmann Joachim Wild zog dabei ein zufriedenes Resümee: „Ich denke schon, dass es gelungene Veranstaltungen waren. Die Vereine haben die aktuellsten Informationen bekommen und einen Ausblick, wie es im Optimalfall weitergehen könnte. Zudem hatten die Vereinsvertreter die Möglichkeit, sich einzubringen und ihre Statements abzugeben.“

Dabei sind alle kritischen Punkte angesprochen worden, wie zum Beispiel der Reserve-Spielbetrieb oder eine Strukturreform. „Das war eine gute Diskussion in kleiner Runde und ich denke, es ist gut bei den Funktionären angekommen. Es ist ein gutes Format und war sicherlich auch die Zeit wert, die alle hier investiert haben“, so Wild.

Entscheidung soll Mitte Juni fallen

Wie es nun mit einem Neustart im September aussieht, sei abhängig vom Gesundheitsministerium.

„Dort wurde eine Studie in Auftrag gegeben (Anm: „Wie ansteckend ist Freiluftsport“) und die soll Mitte Juni präsentiert werden. Wenn wir dann grünes Licht bekommen, kann die neue Saison mit Schulbeginn im September starten. Dann würde es wohl vier Wochen vorher die Freigabe für ein volles Mannschaftstraining und Vorbereitungsspiele geben“, gab der Gruppe-Nord-Obmann einen möglichen kurzen Ausblick auf das optimale Szenario, und fügte noch an: „Sollte es auch früher gehen, dann würde man eventuell überlegen, die beiden letzten Herbstrunden vorzuziehen.“

Einziger offener Punkt wären die Cup-Bewerbe. „Natürlich würden wir den Cup gerne spielen, das ist aber abhängig vom Terminplan. Nur unter der Woche zu spielen, hätte keinen Sinn. Sollte alles planmäßig ablaufen könnte man vielleicht Mitte August zwei Cup-Runden unterbringen. Sollte es vom Terminkalender gar nicht gehen, würde man dann überlegen, den Cup dieses Jahr auszusetzen“, erklärte Wild. Offen ist auch noch, ob es eine Gruppe-Nord-Sitzung Ende Juni geben wird. „Nur wenn es wirklich notwendig wäre.“