Meisterschafts-Silber für Neusiedler Schwimm-Youngster

Erstellt am 07. August 2022 | 02:20
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8432300_eis31fs_suns_3sp.jpg
Stolz. Trainerin Lena Sebauer freute sich mit Theo Prandtstetten über seinen starken Auftritt.
Foto: BVZ
Der Neusiedler Theo Prandtstetten (12) schaffte es bei den österreichischen Meisterschaften aufs Podest.

Die Leistung des Neusiedler Nachwuchsschwimmers bei den Nachwuchs-Meisterschaften in Enns kann sich sehen lassen. Über 100 Meter Freistil holte Prandtstetten die Silbermedaille, über 200 Meter Freistil verpasste er als Vierter knapp das Podest und über 800 Meter Freistil wurde er Achter.

Auch über 400 Meter Kraul hätte der 12-Jährige Chancen auf eine Medaille gehabt, dort wurde er allerdings aufgrund eines Frühstarts disqualifiziert. Trainerin Lena Sebauer zeigte sich von der Performance ihres Schützlings beeindruckt. „Er trainiert nur dreimal in der Woche und damit viel seltener, als die Konkurrenz“, so Sebauer im Gespräch mit der BVZ.

Pendler-Alltag als Herausforderung

Prandtstetten schwimmt normalerweise für die Schwimmunion Neusiedl (SUNS). Seit der Schließung des Hallenbads in der Seestadt trainiert er aber wie viele seiner ehemaligen Teamkollegen bei der Eisenstädter Schwimmunion (ESU). Dafür muss er von seiner Heimatstadt aus mit dem Zug in die Landeshauptstadt pendeln. „Ich würde gerne wieder in Neusiedl trainieren. Dann könnte ich vor der Schule ein Frühtraining absolvieren“, so Prandtstetten.

Eine Fertigstellung des Umbaus ist aber noch nicht in Aussicht, vorerst wird er daher weiterhin in Eisenstadt auf sein nächstes großes Ziel hinarbeiten: „Bei den Kurzbahnmeisterschaften im Winter möchte ich wieder eine Medaille über 100 Meter Freistil holen und mir auch die verschenkte Medaille über 400 Meter Kraul zurückholen.“