Katrin Kettner: Zehn Jahre am Pferd. Die Golserin Katrin Kettner reitet seit ihrem dritten Lebensjahr und erzielte in jungen Jahren schon zahlreiche Erfolge.

Von Peter Wagentristl. Erstellt am 17. Mai 2020 (01:58)
zVg

Die 13-jährige Katrin Kettner sitzt bereits seit zehn Jahren im Sattel. Die Golserin begann als Dreijährige (!) mit dem Reiten, im Alter von nicht einmal acht Jahren — zum frühestmöglichen Zeitpunkt — machte sie den Reiterpass.

Nach Anfängen beim Simonhof in Illmitz gewann sie 2014 ihr erstes Springturnier im Magna Racino in Ebreichsdorf. 2015 folgte die Reiternadel, 2016 die Lizenzprüfung. Die Schülerin (sie besucht ab September die HAK Frauenkirchen) ist in ihrer Freizeit nur auf Sport eingestellt: Sie ist Mitglied beim ländlichen Reit- und Fahrverein Gols und im Ultralaufteam Gols. Nach dem Mittagessen geht es für sie direkt in den Stall, wo sie seit 2017 ihr Pferd HB Santos und seit 2018 Chakalaka reitet. Zeit zum Lernen bleibt nur am Abend — der ambitionierte Zeitplan erfordert viel Einsatz und Disziplin von der jungen Reiterin. Trotz ihrer jungen Jahre hat sie bereits einige Turniersiege und Erfolge zu verbuchen. Im Juni 2018 nahm sie erstmalig an einem Reitvierkampf in Niederösterreich teil — Dressur, Springen, Laufen, Schwimmen sind dabei die Disziplinen — und gewinnt. Im September 2018 startete die junge Golserin bei den Staatsmeisterschaften im Reitervierkampf in Strobl am Wolfgangsee und ritt zum vierten Platz. Im „Iron-Man Bewerb“ bei der Staatsmeisterschaft erreichte sie Platz zwei.

Corona-Pause bringt die Planung durcheinander

Aktuell ist Katrin Kettner Erste in der Rangliste ihrer Altersklasse im Burgenland, 2018 gewann sie die ASVÖ Jugend-Trophy und im Vorjahr wurde sie in Horitschon Landesmeisterin ihrer Klasse. Im vergangenen Jahr war sie auch im Team Burgenland bei der Bundesländer-Mannschaftsmeisterschaft und im Team Burgenland in Stadl-Paura bei den Bundesmeisterschaften der ländlichen Reiter am Start.

Als Ziel für die Zukunft hat sich die Golserin vor allem weitere Leistungssteigerungen gesetzt. „Katrin ist sehr ehrgeizig, konsequent, zuverlässig, motiviert, belastbar und zielstrebig“, erklärt ihre Mutter Christa Kettner. Fixpunkte am Turnierkalender wären die Österreichischen Meisterschaften im Reitervierkampf und Springen, die Landesmeisterschaften im Springen und im Springen Ländlicher Reiter sowie der Heldencup gewesen. „Wegen der derzeitigen Ausnahmesituation aufgrund von COVID-19 ist Katrin gespannt, wann und wo die Saison endlich losgeht. Sie selbst trainiert auf alle Fälle schon eifrig für die kommenden Turniere, seit es am 1. Mai wieder erlaubt wurde“, schildert die stolze Mutter der 13-Jährigen.